Das Auge meiner 3,5 jährigen Tochter entzündet sich ständig

Erfahrungsaustausch für Eltern und Angehörige
Antworten
peggy
Beiträge: 4
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 18:28

Das Auge meiner 3,5 jährigen Tochter entzündet sich ständig

Beitrag von peggy » So 26. Nov 2017, 21:25

Hallo alle zusammen.
Ich bin neu in diesem Forum, deshalb möchte ich erst mal kurz unsere Geschichte erzählen.

Meine Tochter wurde mit grauem Star rechts geboren. Sie wurde in ihren ersten 3 Lebensjahren insgesamt 7 mal operiert.
Erst vertrug sie die Kontaktlinsen nicht (starke allergische Raktion), danach vertrug sie das Linsenimplantat nicht, 5 mal ist die Membran nachgewachsen und zum Schluss erhöhte sich der Augendruck so bedenklich, dass die Ärzte keinen anderen Weg mehr sahen, das Auge zu entfernen.
Meine Kleine hat in diesen 3 Jahren unglaublich viel ertragen müssen, dass sie bezüglich ihres Auges total traumatisiert ist.
Nun hat sie seit August ein Glasauge, und bald bekommt sie ein Neues, weil sich die Augenhöhle stark verändert hat.
Da sie so ängstlich ist, was ihr rechtes Auge betrifft, können wir das Auge nicht regelmäßig rausnehmen und reinigen. Wenn etwas am Auge gemacht werden muss, hilft uns der Ocularist.

Nun ist es leider so, dass das Auge ständig entzündet ist, und ein gelbes sehr zähes Sekret absondert, dass das ganze Auge verklebt.
Wir haben vom Augenarzt Antibiothika Augentropfen bekommen, die auch super und schnell helfen. Aber leider immer nur für den Zeitraum der Anwendung (10 Tage).
Hören wir auf zu tropfen, entzündet sich das Auge innerhalb von 2 Tagen wieder.
So geht es jetzt seit August. Und unsere Kleine kommt überhaupt nicht zur Ruhe.

Hat vielleicht jemand hier Erfahrung in dieser Richtung? Kann es daran liegen, dass wir das Auge nicht regelmäßig rausnehmen und reinigen? Oder ist es vielleicht sogar normal, dass der Heilungsprozess bei einem Kleinkind so lange dauert?

Es wäre schön, wenn mir jemand antworten würden, denn ich leide mit meinem kleinen Mädchen mit.

VG Peggy



Marcy
Beiträge: 146
Registriert: So 16. Apr 2017, 16:46

Re: Das Auge meiner 3,5 jährigen Tochter entzündet sich ständig

Beitrag von Marcy » Mo 27. Nov 2017, 11:33

Liebe Peggy,

herzlich willkommen im Forum! Du vertrittst also hier jetzt die jüngste Prothesenträgerin ;-). Es ist schön zu lesen, dass ihr für eure Tochter nach dem Leidensweg die vermutlich richtige Entscheidung getroffen habt (auch wenn es jetzt diese Entzündungsproblematik gibt).

Dazu kann ich dir von meinen Erfahrungen berichten. Ich habe seit sechseinhalb Jahren die Prothese und nach der Enukleation zwei weitere Operationen an dem "Auge" gehabt. Nach der OP soll man ja noch eine Zeit lang antibiotische Tropfen verwenden. Immer wenn ich die dann abgesetzt hab (nicht von jetzt auf gleich, sondern immer weniger), hatte ich eine Entzündung. Ich bin aber deshalb nicht wieder zum Arzt, sondern hab einfach abgewartet, bis die Entzündung weg war. Mit regelmäßiger Reinigung der Prothese, vorsichtigem Ausspülen der Augenhöhle mit Natronwasser und Lidrandpflege* ging das bisher auch ganz gut. (Das ist jetzt keine Aufforderung, mit entzündetem Auge nicht zum Arzt zu gehen, sondern nur meine persönliche Erfahrung).

Du schreibst, dass es schwierig ist, die Prothese rauszunehmen. Tropfen lässt die Kleine aber zu? Vielleicht wäre dann Lidrandpflege und/oder vorsichtiges Reinigen der Prothese in der Augenhöhle eine Möglichkeit.


* kurze Stichworte zur Lidrandpflege, wollte nicht den Text so auseinander reißen.
- sauberen Waschlappen mit warmem Wasser gut anwärmen (Hersteller von verschiedenen Pflegemitteln empfehlen eine Wärmebrille - finde ich aber unnötig und ist bei kleinen Kindern wahrscheinlich auch nicht so geeignet)
- Waschlappen auf die geschlossenen Augen auflegen und etwas einwirken lassen
- die Lider bei geschlossenen Augen mit sauberen Fingern (oder Wattestäbchen) sanft massieren (jeweils zur Lidkante)
- mit sauberen (mit Wasser oder entsprechendem Pflegemittel benetzten) Wattestäbchen die Lidkanten vorsichtig säubern

Das klingt jetzt vielleicht etwas aufwändig und schwierig, aber ich weiß eben nicht genau, wie viel "Rum-Machen" deine Tochter am Auge toleriert.

Liebe Grüße
Marcy



Patient81
Beiträge: 141
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:39

Re: Das Auge meiner 3,5 jährigen Tochter entzündet sich ständig

Beitrag von Patient81 » Mo 27. Nov 2017, 14:36

Hallo Peggy,

ich heiße dich auch herzlich willkommen im Forum. Meine Frage wäre, wieso habt ihr keine Überweisung für eine Visite in die Klinik bekommen, wenn das Auge seit August von einer Entzündung geplagt ist? Denn eine Entzündung der Orbita kann auf Dauer größere Probleme verursachen. Da würde ich mich dann lieber an die Klinik als Anlaufestelle wenden, welche die Enukleation vollzogen hat bzw. überhaupt an eine Augenklinik.

Schöne Grüße

Patient81



peggy
Beiträge: 4
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 18:28

Re: Das Auge meiner 3,5 jährigen Tochter entzündet sich ständig

Beitrag von peggy » Mo 27. Nov 2017, 19:17

Hallo,
vielen Dank für eure Antworten.

Marcy, deine tipps sind sehr hilfreich, und ich werde es mal mit Natronwasser für die Prothesenreinigung von außen und Lidrandreinigung versuchen.
Tropfen läuft bei meiner Kleinen ganz gut. Das könnte klappen.
Und dass es bei Dir die erste Zeit auch Probleme mit Entzündungen gegeben hat, beruhigt mich einwenig.
Der Ocularist meinte, es ist nicht so schlimm, wenn die Prothesen die erste Zeit nicht so regelmäßig gereinigt werden, da sie ja sowieso nach ca. 3 Monaten wieder ausgetauscht werden. Aber ich befürchte, dass sich dadurch in der Augenhöhle Keime sammeln könnten.

Patient81, in der Augenklinik waren wir im Oktober. Da sagte man uns, dass es eben eine Weile dauert, bis das verheilt ist.
Und wir sind auch regelmäßig zur Kontrolle beim Augenarzt.
Der sagt, das Auge ist die erste Zeit bei einem so kleinen Kind sehr anfällig für Entzündungen.
Wir haben allerdings Bedenken wegen der ständigen Gabe von Antibiothika. Die verlieren doch bestimmt mit der Zeit ihre Wirkung.

Liebe Grüße
Peggy



Marcy
Beiträge: 146
Registriert: So 16. Apr 2017, 16:46

Re: Das Auge meiner 3,5 jährigen Tochter entzündet sich ständig

Beitrag von Marcy » Mo 27. Nov 2017, 20:23

Liebe Peggy,

das klingt alles sehr einleuchtend, was Ocularist, Klinik und Augenarzt sagen.

Ich versteh auch sehr gut, dass du mit der fast ständigen Gabe von Antibiotika bedenken hast, auch wenn es nur lokal ist.
So ging es mir auch, deswegen eben seltene Arztbesuche meinerseits ;-).

Ich hab da natürlich keine fachlichen Kenntnisse, aber ich glaube nicht, dass sich so schnell Keime in der Augenhöhle sammeln. Der Körper besitzt ja selbstreinigende Kräfte.
Und - leider nur meine „Erwachsenen“-Erfahrungswerte: man kann, wenn die Prothese hervorragend passt, auch gut mehrere Monate zurechtkommen, ohne sie herausnehmen zu müssen.

Liebe Grüße
Marcy



Benutzeravatar
Olga1991
Beiträge: 232
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 18:27
Wohnort: Baden Würrtemberg

Re: Das Auge meiner 3,5 jährigen Tochter entzündet sich ständig

Beitrag von Olga1991 » Di 28. Nov 2017, 07:33

Hallo Peggy,

Seit meiner enu hatte ich zB auch nur Probleme, da ich lange nach der Lösung für mein Problem gesucht habe.

Seit September 2017 trage ich nun Kunststoff, das war leider die einzige Lösung.

Beim Sitz von Glasprothesen war meine Bindehaut immer sehr stark gerötet, gereizt und geschwollen. Es konnte einfach nicht richtig abheilen .... Vermehrter gelblicher Sekret war auch nicht neu für mich.

Lasst euch evtl mal beim Ocularisten aufklären wegen Kunststoff. Soweit ich weiß, wird bei Kleinkindern sowieso lieber Kunststoff angewendet!


12/2016: Enukleation linkes Auge

Mein persönlicher Blog: www.facebook.com/meinlebenmitvhl/

peggy
Beiträge: 4
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 18:28

Re: Das Auge meiner 3,5 jährigen Tochter entzündet sich ständig

Beitrag von peggy » Mi 29. Nov 2017, 19:47

Vielen lieben Dank für eure Hinweise.
Am 7.12. haben wir wieder Termin beim Ocularisten, dann werde ich ihn auch mal auf Kunststoff ansprechen.
Er meinte auch, dass das Auge ohne weiteres eine Weile drin bleiben kann.



Antworten