Vorstellungsrunde :-)

In eigener Sache zu diesen Forum zu Augenprothesen, künstlichen Augen, Glasaugen Kunststoffaugen
Antworten
Graupapagey
Beiträge: 5
Registriert: So 9. Sep 2018, 22:10

Re: Vorstellungsrunde :-)

Beitrag von Graupapagey » Mo 10. Sep 2018, 21:03

Hallo Charlotte vielen Dank,
ja keine Schmerzen zu haben ist mega. Gibt es den da unterschiede bezüglich der Beweglichkeit?


lg Jacqueline



Patient81
Beiträge: 198
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:39

Re: Vorstellungsrunde :-)

Beitrag von Patient81 » Di 11. Sep 2018, 11:45

Hallo Jacqueline,

auch ich darf dich herzlich willkommen heißen.

Schön zu lesen, dass die OP reibungslos abeglaufen ist. Sowas liest man gerne und man freut sich mit.

Finde es auch sehr positiv, dass du dich hier mitteilst.

Ja, Düren kenne ich auch, war auch schon dort. Eine ruhige kleine Stadt. Das Gute ist, Köln ist wirklich nur ein Katzensprung.
Ich glaube, Düren ist auch generell ein Ort, wo die Sehbehinderten stark vertreten sind. Da gibt es einen Fußballplatz nur für Sehbehinderte
und auch ein Förderungswerk für Sehbehinderte. Insofern eine gute kleine Stadt.


Beste Grüße :D

Patient81



Charlotte
Beiträge: 108
Registriert: Do 1. Mär 2018, 18:17

Re: Vorstellungsrunde :-)

Beitrag von Charlotte » Di 11. Sep 2018, 19:28

Hallo Jacqueline,

ich denke die Beweglichkeit ist bei den Einzelnen unterschiedlich: von ziemlich gut (aber natürlich nie ganz so gut wie das gesunde Auge) bis zu weniger gut, wie bei mir. Mein Auge bewegt sich ein kleines bisschen nach rechts und links mit, nach oben und unten gar nicht.
Aber verglichen mit vorher ist das wirklich ein "Luxusproblem" und wenn ich jeweils den Kopf mitbewege fällt es gar nicht so auf.
Bei mir wurde 10 Tage nach der OP die durchsichtige Illigschale vom Okularisten durch eine erste Lochprothese ersetzt.
Das sah dann schon ganz passabel nach "Auge" aus, weil das Ding schon eine Iris in meiner Farbe hatte, nur statt Pupille eben ein Loch.
Die erste "richtige" Prothese (einschalig) hab ich 2 Wochen später bekommen, damit war das Auge noch deutlich kleiner als das gesunde Auge.
3 Monate später gab es dann die endgültige Prothese, diesmal doppelschalig und nun ist mein Auge normal groß und ich bin total zufrieden!
Bin mal gespannt, ob du ähnliches berichtest.
Ich wünsch dir weiterhin einen guten Verlauf und falls es mal nicht so super aussieht: es wird besser werden ;) ;) ;) !!!

Liebe Grüße

Charlotte



Vkcky
Beiträge: 80
Registriert: So 25. Mär 2018, 20:02

Re: Vorstellungsrunde :-)

Beitrag von Vkcky » Di 11. Sep 2018, 20:22

Hallo in die Runde. Auch ich heiße alle neuen Willkommen. Also zu der Beweglichkeit kam ich nur folgendes sagen. Mein Ocularist sagte mir ,das er sehr erstaunt ist wie gut mein Auge sich bewegt, das hätte er während seiner ganzen Zeit als Ocularist nicht gesehen. Das ist natürlich sehr schön. Und freut mich sehr.



Graupapagey
Beiträge: 5
Registriert: So 9. Sep 2018, 22:10

Re: Vorstellungsrunde :-)

Beitrag von Graupapagey » Di 11. Sep 2018, 22:35

Hallo ihr lieben,
danke für die Antworten. 😊. Dann lass ich mich einfach mal überraschen.
Ich werde berichten..

Lg



Patient81
Beiträge: 198
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:39

Re: Vorstellungsrunde :-)

Beitrag von Patient81 » Di 11. Sep 2018, 23:27

@alle

Ich hatte nie eine Lochprothese. Direkt nach der Illigschale das Provisorium ohne Loch bekommen.
Die Beweglichkeit hängt ja von zwei wesentlichen Faktoren ab - welche Muskeln vernäht werden können und wie gut der Ocularist die Prothese anpassen kann, so zumindest mein Wissensstand darüber.

Ich habe erstaunlicherweise nach meiner letzten Operation (wegen Entzündung neues Implantat und Transplantat) eine bessere Beweglichkeit ausmachen können. Zumindest habe ich das Gefühl, dass es so ist. Besonders, als das Provisorium angebracht wurde ( extra klein), war ich sehr verdutzt. Es lag ja fast nur auf dem operierten Auge, also nicht wirklich drumherum und es hatte sich wirklich in alle Richtungen synchron zum gesunden Auge bewegt gehabt. Nur einziger Nachteil war eben, dass es zu klein war.

Mit der größeren Prothese ist die Beweglichkeit schlechter geworden, aber auch nur im Vergleich. Generell bin ich sehr zufrieden mit der Beweglichkeit.

Besten Gruß

Patient81



Benutzeravatar
Olga1991
Beiträge: 296
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 18:27
Wohnort: Hessen

Re: Vorstellungsrunde :-)

Beitrag von Olga1991 » Do 13. Sep 2018, 06:06

Auch von mir ♥ lich Willkommen in der Runde 😊

Bei mir z.b ist die Beweglichkeit schlecht, belastet mich aber nicht. Mein Ziel war es, die schmerzen los zu werden 😁

Weiterhin gute Genesung.


12/2016: Enukleation linkes Auge
09/2017: Kunststoff Augenprothese (Acryl)

Graupapagey
Beiträge: 5
Registriert: So 9. Sep 2018, 22:10

Re: Vorstellungsrunde :-)

Beitrag von Graupapagey » Mo 1. Okt 2018, 23:58

Hallo Ihr lieben....
Ich hoffe euch geht es allen gut :-)!?

Ich wollte mal eben berichten :-) Seit letzten Montag habe ich nun meine " Modell" Prothese. Sitzt perfekt, bewegt sich ganz gut mit alles gut.. Nur das herausnehmen und einsetzen ist ein wenig gewöhnungsbedürftig und bedarf noch ein wenig Übung lach. . In 2zwei Wochen bekomme ich dann meine endgültige...


lg Jacqueline



Charlotte
Beiträge: 108
Registriert: Do 1. Mär 2018, 18:17

Re: Vorstellungsrunde :-)

Beitrag von Charlotte » Di 2. Okt 2018, 11:54

Hallo Jacqueline,

klasse, dass weiterhin alles so gut verlaufen ist!!
Herausnehmen war bei mir nicht so problematisch wie das Wiedereinsetzen.
Ich hab dann gemerkt, dass ich das Auge und die Augenlider so entspannt wie möglich halten muss.
Dann flutscht die Prothese relativ leicht rein ;) .
Ich wünsch dir ein entspanntes Üben!
Liebe Grüße

Charlotte



Judith
Beiträge: 4
Registriert: So 30. Sep 2018, 20:54
Wohnort: München

Re: Vorstellungsrunde :-)

Beitrag von Judith » Di 2. Okt 2018, 15:56

Hallo zusammen,

ich stelle mich auch kurz als neues Mitglied vor:

Mein Name ist Judith, ich bin 38 Jahre alt und wohne in München.
Mit 2 Jahren infizierte sich mein linkes Auge mit einem Herpes simplex Virus und nach einer Falschbehandlung in der Augenklinik, wurde mein Sehnerv und meine Hornhaut zerstört. Das Auge wurde durch den enormen Augendruck sehr groß und verfärbte sich grau/weiß. Es folgten 9 Hornhauttransplantationen, die alle abgestoßen wurden. Abgesehen von dem Stress durch die diversen OPs, litt ich sehr unter der Reaktion meiner Mitschüler, die mich teilweise so schlugen, dass ich nun einen massiven Organschaden habe. Mit 18 entschloss ich mich daher zu einer Enukleation.

Fast 20 Jahre später bin ich am zweifeln, ob Kunststoff die richtige Wahl für meine Prothese ist. In München und im weiteren Umkreis gibt es nur einen Anbieter, der sich auf Kunststoff spezialisiert hat. Nach einer Bindehautdeckung musste ich 7 Wochen auf einen Termin warten, um eine neue Prothese zu bekommen. Im Vergleich zum letzten Modell sitzt sie nun nicht optimal und ich werde laufend darauf angesprochen. Außerdem drückt sie an einer Stelle. Ich bat die Okularistin freundlichst um einen weiteren Termin für eine Nachbesserung. Nun ist sie extrem sauer auf mich und “verletzt”, weil ich ihrer Meinung nach ihre Arbeit schlecht mache. Weder war es so gemeint, noch habe ich es so formuliert. Nach der Anpassung war das Auge eine Woche entzündet und ich konnte erst danach feststellen, ob die Linse gut sitzt. Nicht nur, dass derartige persönliche Befindlichkeiten der Okularistin total unprofessional sind, muss ich jetzt fürchten, dass die künftige Zusammenarbeit problematisch wird.

Hat jemand von Euch schon beide Materialien getragen und kann mir etwas über die tatsächlichen Vor- und Nachteile erzählen?. Auf den Seiten der jeweiligen Okularistin wird selbstverständlich das Material gelobt, das da verarbeitete wird. Das ist keine Hilfe. Da die Schwierigkeiten (auch Kostenübernahme) zunehmen, erwäge ich doch zu Glas zu wechseln. Vielleicht könnt Ihr mich ja etwas beraten.

Herzlichen Dank!!!



Benutzeravatar
Olga1991
Beiträge: 296
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 18:27
Wohnort: Hessen

Re: Vorstellungsrunde :-)

Beitrag von Olga1991 » Di 2. Okt 2018, 21:04

Herzlich willkommen Judith,

ich habe Glas und Kunststoff getragen.
Glas habe ich nicht vertragen, meine Bindehaut konnte dadurch nicht richtig abheilen. Nun trage ich Kunststoff und bin mit der Optik zufrieden und die Probleme die ich hatte mit Glas habe ich nicht mehr.

Dass deine Ocularistin so reagiert, kann ich nicht verstehen. Kunststoff ist dafür da, um dies innerhalb der ersten 3 Monate zu verbessern ohne neuen Antrag.


12/2016: Enukleation linkes Auge
09/2017: Kunststoff Augenprothese (Acryl)

Patient81
Beiträge: 198
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:39

Re: Vorstellungsrunde :-)

Beitrag von Patient81 » Mi 3. Okt 2018, 18:05

Hallo Judith,
zunächst heiße ich dich herzlich willkommen.

Allerdings verstehe ich wie Olga auch nicht die Reaktion deiner Ocularistin. Aber vielleicht können hier mitlesende Ocularisten ja was dazu sagen, wie man sich verhalten sollte in solch einem Fall! Herr Stempel, falls Sie das hier lesen, bitte ich Sie um Rückmeldung.

Mein Rat als Betroffener an dich wäre, der Ocularistin klarmachen, dass so ein Umgang absolut inakzeptabel ist und dass du nichts gegen sie hast, sondern lediglich die Porthese dir nicht gut tut. Wenn sie dir weiterhin unnötige Probleme macht bzw. dich bezichtigt, du würdest ihre Arbeit in Verruf bringen, dann würde ich dir vorschlagen, suche dir einen anderen Ocularisten!




Grüße

Patient81



Judith
Beiträge: 4
Registriert: So 30. Sep 2018, 20:54
Wohnort: München

Re: Vorstellungsrunde :-)

Beitrag von Judith » Mi 3. Okt 2018, 21:25

Danke Olga und Patient81! Euer Beistand und Rat tut sehr gut 😊
Es ist wirklich traurig, da ich seit 20 Jahren Patientin in der Praxis bin und (nach jährlichen Wechsel der Okularistin) davon 10 bei der jetzigen Dame. Bisher gab es von meiner Seite auch noch nie eine Beanstandung. Sie ist offenbar absolut nicht kritikfähig und aufgrund ihrer extremen Überreaktion mache ich mir echt Sorgen, wie es weitergehen soll. In München gibt es leider nur diese Praxis die auf Kunststoff spezialisiert ist, sonst würde ich sofort wechseln. Daher meine Erwägung auf Glas umzusteigen. Ich werde mich nächste Woche mit anderen Okularistin in Verbindung setzen und vielleicht mal einen Beratungstermin vereinbaren.



Benutzeravatar
Bits&Bytes
Beiträge: 274
Registriert: So 2. Apr 2017, 14:09
Wohnort: Bochum

Re: Vorstellungsrunde :-)

Beitrag von Bits&Bytes » Fr 5. Okt 2018, 13:39

Hallo Judith,

auch von mir ein herzliches Willkommen in unserem Forum.

Ich weiss jetzt nicht wie mobil Du bist, aber ca. 50 km von München entfernt, in 82393 Iffeldorf, gibt es einen Praxis für Epithetik.
Dort kannst Du Dich vielleicht einmal erkundigen, ob die auch Augenepithesen, bzw. Kunststoffaugen aus Acryl anfertigen.

www.werkstattfuerepithesen.de

Ich selbst hatte bisher nur Glas und wenn das bei mir weiterhin so problemlos passt, werde ich auch den Rest meines Lebens dabei bleiben.

Viele Grüße und Erfolg bei der Suche nach einer neuen okularistischen, oder epithetischen Praxis.

Udo


Man weiß nie wie stark man ist, solange bis stark zu sein die einzige Wahl ist, die man noch hat.

( Neovaskularisationsglaukom, linkes Auge Amaurose, Enukleation 03.02.2017, 1. Glasprothese 16.02.2017 )

Judith
Beiträge: 4
Registriert: So 30. Sep 2018, 20:54
Wohnort: München

Re: Vorstellungsrunde :-)

Beitrag von Judith » Fr 5. Okt 2018, 20:09

Hallo Udo,

Herzlichen Dank für den Tipp! Ich werfe gleich mal einen Blick auf die Homepage.

Ich hab auch mal an den Bundesverband der Ocularisten gemailt und gefragt, ob es hier evtl. noch Adressen gibt.

Meine Tante bot mir auch an, mir eine Prothese aus Glas zu Weihnachten zu schenken, damit ich von der Krankenkasse unabhängig bin und einfach mal testen kann, wie sie sich trägt. Probieren geht über studieren 🙂.

Nochmal herzlichen Dank, ich fühle mich hier im Forum sehr wohl und gut aufgehoben!



Patient81
Beiträge: 198
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:39

Re: Vorstellungsrunde :-)

Beitrag von Patient81 » Sa 6. Okt 2018, 00:12

Nabend Judith,

der Tipp von Udo ist einfach genial. Da drücke ich dir die Daumen, dass es für dich gegebenfalls die richtige Anlaufstelle sein wird.

Auch genial, und sehr rührend aus meiner Sicht, dass deine Tante dir so eine Geste in Aussicht stellt. WOW, wirklich WOW!
Anmerkung dazu: Mein Ocularist meinte zu mir, wenn der Augenarzt aus medizinischer Sicht ein Rezept ausstellt, muss die Krankenkasse
die Prothese zahlen, selbst wenn es schon die dritte Prothese in einem Jahr ist. Aber wie gesagt, das muss explizit vermerkt sein. Das wusste ich so auch nicht. Vielleicht versuchst du es mal so?!


Zu guter Letzt, ja, das ist für mich eine Freude und mit Sicherheit auch für all die anderen Mitglieder hier, wenn du dich gut aufgehoben fühlst. So soll es sein und daran wachsen wir alle.


Viel Erfolg und viel Glück und berichte uns gerne weiterhin, wenn du magst.

Schönes Wochenende an dich und an alle, :) :)

Patient81



Vkcky
Beiträge: 80
Registriert: So 25. Mär 2018, 20:02

Re: Vorstellungsrunde :-)

Beitrag von Vkcky » Di 9. Okt 2018, 12:55

Hallo Judith. Also das deine Occularistin so dermassen reagiert, wow, das verstehe ich nicht. Ich bin im April diesen Jahres operiert worden und habe schon 4 mal ein neues Auge bekommen, und gehe so oft es sein muss zu in meinen Occularisten, egal sobald ich unzufrieden bin oder etwas störend ist, er ist sehr geduldig und niemals böse weil ich ihm sage womit ich nicht einverstanden bin. Also ich denke auch du solltest einen neuen suchen. Wünsch dir viel Glück das alles klappt.



Judith
Beiträge: 4
Registriert: So 30. Sep 2018, 20:54
Wohnort: München

Re: Vorstellungsrunde :-)

Beitrag von Judith » Mi 10. Okt 2018, 22:18

Hallo Ihr Lieben,

die letzten Tage waren recht anstrengend und ausgelastet, daher entschuldigt meine verspätete Reaktion. Danke für Euren tollen Ratschläge und Anteilnahme!!!
Am Montag hatte ich einen Termin bei meiner Augenärztin. Ihr Kommentar nach einem Blick durch das Spaltlampenmikroskop auf meine Prothese lautete: “Furchtbar, scheußlich, das geht garnicht!”. Mein Gefühl, dass mit der Prothese etwas nicht stimmt, hat sich also bestätigt. Abgesehen von den unsauber und kantig gearbeiteten Rändern und der zu konischen Form, ist offenbar auch noch der Kunststoff trüb. Ich darf die Prothese nicht mehr tragen und muss einige Tage Antibiotika tropfen, da meine Bindehaut stark entzündet ist.
Den Termin für die Nachbesserung der Prothese habe ich abgesagt, da meine Ärztin mir von dem Ocularisten abrät und ohnehin keine Hoffnung hat, dass man etwas retten kann.
Ich habe ein neues Rezept bekommen und die Sprechstundenhilfe organisierte sofort einen Termin bei einem neuen Ocularisten. Zwar verarbeitet dieser nur Glas, aber ich versuche jetzt einfach mein Glück. Die Vorteile klingen gut und die Praxis hat sehr viel Erfahrung. Ich bin gespannt!.
Meine Krankenkasse benötigt eine Stellungnahme meiner Ärztin, das Rezept und einen Kostenvoranschlag. Die misslungene Prothese wird dann als Fehlversorgung verbucht.

Es bleibt spannend und ich werde Euch weiter berichten...

Judith



Patient81
Beiträge: 198
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:39

Re: Vorstellungsrunde :-)

Beitrag von Patient81 » Do 11. Okt 2018, 12:40

Hallo Judith,

das freut mich sehr für dich. Toll, dass deine Augenärztin sofort gesehen hat, dass es so nicht bleiben kann. Im Endeffekt soll eine Prothese nicht nur das enuklierte Auge abdecken, sondern auch keine Komplikationen verursachen. Bringt ja nichts, wenn es das Auge entzündet oder vor noch mehr Problemen stellt. Deine bisherige Ocularistin hätte mal tief ein -und ausatmen sollen und sich auf das Wesentliche besinnen sollen. Dann hätte Sie erkannt, dass es manchmal nicht so klappt, wie man es sich wünscht. Nun kann es natürlich auch sein, dass sie Probleme mit der Krankenkasse bekommt, weil sie eine unsaubere Arbeit gemacht hat und abkassiert hat. Zudem hat sie auf deinen Wunsch nicht entsprechend reagiert und daraus eine persönliche Sache gemacht.



Drücke dir weiterhin die Daumen.

Besten Gruß :D

patient81



Antworten