welche Klinik

In eigener Sache zu diesen Forum zu Augenprothesen, künstlichen Augen, Glasaugen Kunststoffaugen
Antworten
Annalea
Beiträge: 2
Registriert: Mi 11. Okt 2017, 10:36

welche Klinik

Beitrag von Annalea » Mi 11. Okt 2017, 11:11

Hallo, mir wurden gestern beim Augenarzt 2 Kliniken in hagen und trier empfohlen , die mir das linke Auge entfernen sollen. Habe mir heute die Bewertungen durchgelesen , die mich nicht so ganz überzeugen . Kann mir jemand eine klinik empfehlen ? Habe glaukom, ice syndrom , uveitis und mehrere Ops , alles nur linkes Auge. Sehe nur noch 0,... . Quäle mich seit fast 6 Jahren .
LG Anna



Patient81
Beiträge: 139
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:39

Re: welche Klinik

Beitrag von Patient81 » Mi 11. Okt 2017, 12:37

Hallo Anna,

zunächst herzlich willkommen.

Primär ist wichtig zu wissen, warum dein Augenarzt gerade diese zwei Kliniken vorschlägt. Denn Trier und Hagen sind schon weit voneinander entfernt und dazwischen liegen Kliniken, die diese Enukleation auch durchführen können, z.B. Essen und Köln, die mir spontan einfallen. Mich wundert dieser Spagat, kurzum gesagt.

Wenn du in NRW wohnst, hast du eigentlich eine sehr gute Grundlage, um einige Kliniken zu besuchen. Ich hatte damals Dortmund, Hagen und Köln besucht und habe mich für Köln (war sehr zufrieden, wenn auch lange Wartezeiten) entschieden. Darüber hinaus gibt es noch Essen und Münster, die mir prompt einfallen.

Es nützt allerdings nichts, sich nur nach Bewertungen oder Meinungen anderer Personen zu richten. Letzten Endes musst du überzeugt sein und das kannst du nur, wenn du eine Klinik vor Ort kennenlernst. Mein Tipp wäre, mach dir einen Termin bei einer Klinik und lass erstmal auf dich einwirken. Wenn du dich wohlfühlst, dann bleib bei dieser dann auch. Das ist nämlich das A und O, sich wohlzufühlen, sowohl die Kompetenz der Ärzte ist wichtig als auch die der Pfleger.



Ich hoffe, ich konnte dir bisschen helfen und drücke dir die Daumen.

Schönen Gruß :) :)

Patient81



Benutzeravatar
Bits&Bytes
Beiträge: 198
Registriert: So 2. Apr 2017, 14:09
Wohnort: Bochum

Re: welche Klinik

Beitrag von Bits&Bytes » Mi 11. Okt 2017, 17:00

Hallo Anna,

herzlich willkommen im Forum.
Ich kann da Patient81 nur zustimmen. Zunächst solltest Du uns zumindest das Bundesland in dem Du wohnst mitteilen, vielleicht auch noch etwas spezieller, z. B. Ruhrgebiet.
Hier wäre z. B. Essen, die Klinik, die die meisten Enukleationen durchführt und entsprechend große Erfahrungen hat. Ist dementsprechend ein ziemlich großer Betrieb dort und kommt einigen sehr unpersönlich vor (Bahnhofshalle).

Mein Auge wurde in der Uni-Klinik Bochum entfernt. Dort ist es persönlicher, aber ich kannte dort den Oberarzt zu dem ich vollstes Vertrauen hatte. Da werden allerdings im Vergleich zu Essen erheblich weniger Augenentfernungen durchgeführt und auch nicht eines der modernen Standardimplantate benutzt.
Bin allerdings mit meiner Walser-Plombe bisher sehr zufrieden.

Viele Grüße und Erfolg bei der Suche nach der richtigen Klinik

Udo


Man weiß nie wie stark man ist, solange bis stark zu sein die einzige Wahl ist, die man noch hat.

( Neovaskularisationsglaukom, linkes Auge Amaurose, Enukleation 03.02.2017, 1. Glasprothese 16.02.2017 )

Annalea
Beiträge: 2
Registriert: Mi 11. Okt 2017, 10:36

Re: welche Klinik

Beitrag von Annalea » Mi 11. Okt 2017, 23:23

Danke für die schnelle Antwort ,ja ich war heute sehr aufgeregt und wollte eigentlich schnell einen Termin zur Untersuchung in der einen vom augenarzt vorgeschlagenen Kliniken machen , habe die Bewertungen durchgelesen und war verunsichert.
Ich wohne in NRW , Kreis Minden -Lübbecke .
Meine Diagnosen - chron. Uveitis anterior mit Sekundärglaukom
- Z.n. Trabekulektomie mit Mitomycin C 06/ 2012 in MHH Hannover
- Entwicklung einer Cataracta complicata, nachfolgend Kataraktoperation mit Vision Blue, Irishäkchen und Synechiolyse 5/ 2015in MHH Hannover
- Z. n. Tensiodokompensition (50 mmHg) bei vorderen Synechien und Verlegung der Sklerotomie 8/ 2015
- Z.n IOL polishing mit YAG-Laser 8/2015
- Z.n Re-IOL polishing mit YAG -Laser 8/2015
- Glaukomatöse Optikusatrophie
Da das linke Auge seit 2015 entzündet ist wurde nach vielen Untersuchungen in der Uni Klinik Münster chron. Uveitis diagnostsiert und das ICE- Syndrom ausgeschlossen.
Ich bin 54 Jahre und muss noch einige Jahre bis zur Rente arbeiten, da die Beschwerden und auch dadurch entstandenen Einschränkungen nicht weniger werden und auch die Ärzte mur keine Hoffnung auf Besserung versprechen und auch der Augenarzt mir schon mehrere Male vorsichtig angedeutet hat das Auge zu entfernen , bin ich jetzt soweit und möchte endlich wieder ohne Schmerzen , Reizungen , Lichtempfindlichkeit leben. Ich sehe auf dem linken Auge nur Handbewegungen.



Benutzeravatar
Olga1991
Beiträge: 230
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 18:27
Wohnort: Baden Würrtemberg

Re: welche Klinik

Beitrag von Olga1991 » Do 12. Okt 2017, 04:15

Guten Morgen,

kann dich sehr gut verstehen, ich lebte auch sehr lange mit den Schmerzen.

Du wirst diese Entscheidung nicht bereuen, bzw tue ich auch nicht!

Ich habe mein Auge in der Augenklinik in Essen entfernen lassen .... Ich finde diese Klinik fachlich perfekt!


12/2016: Enukleation linkes Auge

Mein persönlicher Blog: www.facebook.com/meinlebenmitvhl/

Benutzeravatar
Bits&Bytes
Beiträge: 198
Registriert: So 2. Apr 2017, 14:09
Wohnort: Bochum

Re: welche Klinik

Beitrag von Bits&Bytes » Do 12. Okt 2017, 14:04

Hallo Anna,

ja, Dein Leidensweg klingt ähnlich wie Martin's, der sich aber noch nicht zur Enukleation entschießen konnte, da die Schmerzen wohl zur Zeit bei ihm erträglich sind.
Er sieht auch nur noch Handbewegungen auf dem schmerzenden Auge.

Wenn Du Dir mal einen Überblick verschaffen willst über die Krankenhäuser in DE, die diese OP durchführen:

https://www.weisse-liste.de/de/krankenh ... Input=true

Im Kreis Minden, gibt es da wirklich nicht viel, Hagen macht vergleichsweise ziemlich viele Enukleationen (17), Essen aber viel mehr (187). Trier habe ich jetzt nicht geschaut.

Behalte bitte im Hinterkopf, dass die Möglichkeit von Phantomschmerzen nach einer Augenamputation existiert, obwohl von den Usern in diesem Forum davon aktuell niemand betroffen ist/war.

Alles Gute

Udo


Man weiß nie wie stark man ist, solange bis stark zu sein die einzige Wahl ist, die man noch hat.

( Neovaskularisationsglaukom, linkes Auge Amaurose, Enukleation 03.02.2017, 1. Glasprothese 16.02.2017 )

Antworten