Das einzig "gesunde" Auge

In eigener Sache zu diesen Forum zu Augenprothesen, künstlichen Augen, Glasaugen Kunststoffaugen
Charlotte
Beiträge: 202
Registriert: Do 1. Mär 2018, 18:17

Re: Das einzig "gesunde" Auge

Beitrag von Charlotte »

Hallo Winnie,

danke für deine guten Wünsche - wie schön, wieder von dir zu hören!

Ich hab keine Ahnung, warum sich die Linsentrübung bei mir so schnell verschlechtert hat.
Aber nun ist es so und ich bin froh, dass man es operieren kann. Als OP-Termin ist der 31. März geplant.
Die OP soll in einer Augen-Tagesklinik stattfinden, also nicht im normalen Krankenhausbereich.
Trotzdem fraglich ob der Termin bleibt, im Moment wird immer nur von einem zum nächsten Tag entschieden. Also abwarten!

Nach der OP wird das Auge einen Tag unter Verband sein und "für uns" gibt es einen speziellen Verband mit kleinem Loch in der Mitte, damit man wenigstens hell/dunkel erkennen kann. Aber ich werde wahrscheinlich den Tag verschlafen...

Und wie sieht es bei dir aus? Hast du dich an die Prothese und an die Lidfalte gewöhnt? Alles problemlos???

Pass gut auf dich auf und bleib schön gesund!

Charlotte



Olga1991
Beiträge: 331
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 18:27
Wohnort: Hessen

Re: Das einzig "gesunde" Auge

Beitrag von Olga1991 »

Winnie hat geschrieben:
Do 19. Mär 2020, 12:10
Olga1991 hat geschrieben:
Mi 11. Mär 2020, 18:12
Ich habe leider immernoch Sorgen um mein einziges Auge. Da inzwischen gutartige Tumore gelasert werden müssten aber einer an der Stelle der Abhebung liegt. Das ist extrem doof und keiner weiß wie es sich verhält wenn man trotzdem lasert!

Der Glaskörper hat sich an einer Ecke abgelöst von der Netzhaut, Die Ärzte hoffen dass er sich vollständig ablöst.

Auch von mir noch HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zur Hochzeit!
Ich hoffe, es war wirklich der schönste Tag Deines Lebens.

Zum Auge ... gibt es da nirgends einen Arzt, der sowas schon mal hatte (weil Du schreibst: die wissen nicht, wie es sich verhält)? Was machst Du denn jetzt weiter?

Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, wie es Dir damit geht. :cry:

Ganz arg mitfühlende Grüße
Winnie
Vielen Dank für die Glückwünsche 🥰

Man kann daraus keine Prognose ziehen, weil jeder Mensch anderster darauf reagiert.

Fakt ist, dass das Lasern die schonendste Methode ist. Wenn die Angiome größer sind dann muss operiert werden und das muss man vermeiden. Denn nach einer Operation ist das Risiko höher mit einer Netzhautablösung zu rechnen.


12/2016: Enukleation linkes Auge
09/2017: Kunststoff Augenprothese (Acryl)
04/2020: Rechtes Auge Netzhautablösung,
Silikonölfüllung

05/2020: Rechtes Auge erneute NHA + Grauer Star (Kunstlinse)

Charlotte
Beiträge: 202
Registriert: Do 1. Mär 2018, 18:17

Re: Das einzig "gesunde" Auge

Beitrag von Charlotte »

Hallo ihr Lieben,

nun wird meine Augen-OP doch nicht wie geplant am 31. März stattfinden, verschoben auf ungewisse Zeit.

Kann ich zwar verstehen, trotzdem blöd, weil das OP-Risiko umso größer ist, je stärker die Linse verkalkt ist.
Aber nützt ja nichts, nun heißt es halt abwarten und Geduld haben - und die brauchen wir im Moment ja alle.....

In diesem Sinne: bleibt alle geduldig und gesund und wenn möglich: freut euch über die Sonne ;) !

Charlotte



Olga1991
Beiträge: 331
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 18:27
Wohnort: Hessen

Re: Das einzig "gesunde" Auge

Beitrag von Olga1991 »

Hallo Charlotte,

das ist echt doof.

Ich hatte Mitte März meine Kontrolluntersuchung in meiner Klinik, leider wurde dies direkt auf unbestimmte Zeit verschoben wegen Corona. Das ist dramatisch für mich, weil meine Netzhauttumore eigentlich gelasert werden müssen.

Daraufhin habe ich bei meinem anderen Professor in einer Praxis ein Termin bekommen, leider wurde ich aber in häusliche Quarantäne gesetzt vom Arbeitgeber. Daraufhin musste ich auch den Termin verschieben.

Jetzt habe ich nächste Woche ein Termin bei ihm und hoffe dass es diesesmal klappt.

Es ist richtig ätzend!


12/2016: Enukleation linkes Auge
09/2017: Kunststoff Augenprothese (Acryl)
04/2020: Rechtes Auge Netzhautablösung,
Silikonölfüllung

05/2020: Rechtes Auge erneute NHA + Grauer Star (Kunstlinse)

Charlotte
Beiträge: 202
Registriert: Do 1. Mär 2018, 18:17

Re: Das einzig "gesunde" Auge

Beitrag von Charlotte »

Liebe Olga,

das ist wirklich mehr als blöd, wenn man so dringend auf die Behandlung angewiesen ist!!!
Ich drücke dir ganz kräftig die Daumen, dass es nächste Woche mit dem Lasern klappt und dass alles prima verläuft.

Dagegen ist mein Warten ja vergleichsweise unproblematisch, obwohl ich die OP auch liebend gerne hinter mir hätte und Geduld sowieso nicht meine Stärke ist... ;) .

Aber im Moment brauchen wir ja alle haufenweise Geduld und die wünsch ich dir und mir und uns!

Charlotte

P.S. Sagst du bitte Bescheid, wenn es bei dir geklappt hat?
Gute Nachrichten sind immer willkommen!



Winnie
Beiträge: 55
Registriert: Do 19. Sep 2019, 10:48

Re: Das einzig "gesunde" Auge

Beitrag von Winnie »

Guten Morgen Ihr Armen ;-(

Mensch das sind ja doofe Neuigkeiten! Dass harmlose Kleinigkeiten verlegt werden, sehe ich ja ein, aber doch nicht so wichtige OPs. Zumal ein Augenarzt ja wohl nicht für Corona Patienten "gebraucht" wird.
Und Olga: wie kann ein Arbeitgeber Dich in Quarantäne setzen?

Ich versteh gerade die Welt nicht mehr.

Drängt, dass es Notfälle sind! Drängt ... Zumindest hier melden viele KH Kurzarbeit an ;-( Da könnten sie doch so wichtiges machen.

Ich drück alle Daumen und Pfoten, dass Ihr bald dran kommt.

Traurige Grüß



Olga1991
Beiträge: 331
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 18:27
Wohnort: Hessen

Re: Das einzig "gesunde" Auge

Beitrag von Olga1991 »

Hallo Winnie,

Mein Arbeitgeber kann mich in Quarantäne setzen indem er mich auf unbestimmte Zeit Nachhause schickt, weil ein Mitarbeiter Kontakt mit einer eventuell infizieren Person hatte. Und wir mit diesem Mitarbeiter Kontakt hatten ;-)


12/2016: Enukleation linkes Auge
09/2017: Kunststoff Augenprothese (Acryl)
04/2020: Rechtes Auge Netzhautablösung,
Silikonölfüllung

05/2020: Rechtes Auge erneute NHA + Grauer Star (Kunstlinse)

Olga1991
Beiträge: 331
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 18:27
Wohnort: Hessen

Re: Das einzig "gesunde" Auge

Beitrag von Olga1991 »

Ich hatte gestern meine Kontrolle bei meinem früheren Professor, es sieht soweit unverändert aus. Das heißt für mich, es wird weiterhin beobachtet.

Sobald sich die Tumore verändern, wird man etwas tun! Aber man mochte das Auge so gut es geht von weiteren Eingriffen verschonen.

Es ist echt nicht schön mit der Angst zu leben! Aber das Schicksal ist jetzt halt so und man muss das beste daraus machen


12/2016: Enukleation linkes Auge
09/2017: Kunststoff Augenprothese (Acryl)
04/2020: Rechtes Auge Netzhautablösung,
Silikonölfüllung

05/2020: Rechtes Auge erneute NHA + Grauer Star (Kunstlinse)

Patient81
Beiträge: 224
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:39

Re: Das einzig "gesunde" Auge

Beitrag von Patient81 »

Hallo, ihr Lieben!!!

Nach langer Zeit melde ich mich wieder. Habe auch, um ehrlich zu sein, gar nicht mehr mitgelesen. Aber das soll jetzt irrelevant sein

Was ich in den letzten Kommentaren gelesen habe, hat mich negativ überrascht. Ich drücke allen Betroffenen, die gerade akute Probleme haben und vor mulmigen Hürden stehen, eine gute und vor allem schnelle Genesung.

Passt auf euch auf und lasst euch nicht zu sehr von euren Problemen entnerven, auch wenn es leicht gesagt ist.

Liebe Grüße an alle
Patient81 :)



Winnie
Beiträge: 55
Registriert: Do 19. Sep 2019, 10:48

Re: Das einzig "gesunde" Auge

Beitrag von Winnie »

Hey Ihr Lieben,
@Patient81 schön, dass Du mal wieder da bist! Ist teilweise traurig, dass hier kaum einer schreibt ...

Und Olga: ja - die Angst mit meinem AHM hatte ich 10 Jahre ... hab es teils verdrängen können, aber manchmal ... Ich verstehe Dich total.

Hoffe für Euch beide, dass alles einen guten Ausgang nimmt und in diesen eh schon völlig irren Zeiten die Nerven durchhalten!

Alles Liebe
Winnie



Patient81
Beiträge: 224
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:39

Re: Das einzig "gesunde" Auge

Beitrag von Patient81 »

Hallo Winnie,

vielen Dank für die nette kleine Geste.
Ja, es ist bedauerlich, dass nicht viele schreiben.
Ich kann jeden stillen Mitleser nur mehr auffordern, sich zu trauen.

Sicherlich hat man Besseres zu tun als hier zu posten. Aber ich beispielsweise begrüße es einfach, dass es so ein Portal gibt, wo man die Möglichkeit hat sich austauschen zu können.

Wenn auch nicht wie früher, ich schaue gerne vorbei. Und wenn ich helfen kann, auch gerne.

Liebe Grüße Patient81



Winnie
Beiträge: 55
Registriert: Do 19. Sep 2019, 10:48

Re: Das einzig "gesunde" Auge

Beitrag von Winnie »

Patient81 hat geschrieben:
Mo 13. Apr 2020, 13:24

Wenn auch nicht wie früher, ich schaue gerne vorbei. Und wenn ich helfen kann, auch gerne.

Liebe Grüße Patient81

Danke dafür und Dir alles Liebe!



Charlotte
Beiträge: 202
Registriert: Do 1. Mär 2018, 18:17

Re: Das einzig "gesunde" Auge

Beitrag von Charlotte »

Hallo an alle!

Ich muss unbedingt eine Mahnung loswerden, besonders an diejenigen, die so wie ich zu den Älteren gehören und vielleicht irgendwann mit einem grauen Star (normale Alterserscheinung!) zu tun haben.

Ich hatte ja schon berichtet, dass bei mir durch die zunehmende Linsentrübung die Sehfähigkeit von 80 auf 60 % gesunken war.
Die Katarakt-OP hatte ich immer vor mir her geschoben, weil ich eigentlich keinen an mein gesundes Auge lassen wollte....
Jetzt bei nur noch 60 % Sehfähigkeit wurde die OP wirklich nötig, andernfalls würde es ja durch weiter zunehmende Linsentrübung ganz sicher zur Erblindung kommen.
Also OP-Termin gemacht für den 31. März. Wegen Corona wurde der kurzfristig abgesagt, neuer Termin noch nicht vorhersehbar.
Ich hab mehrmals nachgefragt, weil ich ein ungutes Gefühl hatte und weil ich weiß, dass das OP-Risiko umso größer ist, je stärker die Trübung ist.
Zuletzt hieß es, dass in Niedersachsen wo ich wohne vom Bundesverband der Augenärzte die Weisung ist "nur Not-OPs" zu machen, grauer Star gehört nicht dazu! Keine Änderung dieser Anweisung in Sicht!
Weil mir immer mulmiger wurde habe ich gegoogelt und rumtelefoniert und habe erfahren, dass Hamburg diese Regelung nicht hat.
Also große Augenarztpraxis in Hamburg angerufen, 1 Tag später Vorstellungsgespräch mit dramatischem Ergebnis:
Die Linse war so stark aufgequollen, dass der Abstand zwischen Linse und Hornhaut von normal 5 mm auf nur noch knapp 2mm geschrumpft war.
Schon bei 2,5 mm spricht man von einer Hochrisiko-OP. Der Augenarzt, ein sehr erfahrener Chirurg, war mehr als bedenklich, ob es noch einen guten Erfolg geben kann, nochzumal durch die aufgequollenen Linse noch andere Schäden entstanden waren.
2 Tage später wurde ich operiert - und alles ist gut gegangen!!!!!
Bei der Kontrolle einen Tag später sagte er mir, dass es eine extrem schwierige OP war mit sämtlichen Schrecken, die er sich hat vorstellen können.
Ihr glaubt nicht wie froh ich war, dass ich durch Zufall einen so guten Chirurgen gefunden hab!
Das Ganze ist jetzt 4 Tage her, meine Sehfähigkeit ist jetzt knapp unter 100 % und ich sehe meine Umwelt so hell und farbig wie schon lange nicht mehr :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D

Ich erzähle das alles so ausführlich, damit ihr euch daran erinnert, wenn es bei euch selbst mal soweit ist.
Wenn der Augenarzt zur Karakt-OP rät, dann auf jeden Fall das Okay geben und nicht aus Angst so lange wie möglich aufschieben!

Ich wünsche allen einen sonnigen Tag!

Charlotte



Winnie
Beiträge: 55
Registriert: Do 19. Sep 2019, 10:48

Re: Das einzig "gesunde" Auge

Beitrag von Winnie »

Meine Güte Charlotte!!!

Das war ja eindeutig echt knapp!

Ich würde denen, die Dich abgewiesen hatten, das auf jeden Fall noch ganz deutlich sagen ...

Gerade wir Einäugigen müssen unsere Schätze doch hüten :(

Was bin ich froh, dass es bei Dir gut ausgegangen ist und drücke die Daumen für den weiteren Verlauf! Danke auch sehr für Deinen wichtigen Hinweis.

ALLES LIEBE
Winnie



Charlotte
Beiträge: 202
Registriert: Do 1. Mär 2018, 18:17

Re: Das einzig "gesunde" Auge

Beitrag von Charlotte »

Hallo Winnie,

deine Formulierung gefällt mir "wir Einäugigen müssen unsere Schätze doch hüten", du hast ja soooo Recht!
Bei mir läuft jetzt alles wunschgemäß, keine Probleme bei der Heilung.

Ich war nochmal in meiner alten Augenarztpraxis und hab sie informiert, wie knapp das Ganze war.
Besonders die etwas schnippische Bemerkung der Sprechstundenhilfe als ich letzte Woche nochmal da war, um nach einem OP-Termin zu fragen:
"Was Sie haben ist eine ganz normale Alterserscheinung und kein Notfall". Das klang für mich wie "nun stellen Sie sich mal nicht so an..."
Im Nachhinein hat mich das ganz besonders geärgert und das konnte ich in der Praxis loswerden. Der Augenarzt will es im Team zur Sprache bringen.

So, und nun freu ich mich über die schönen Farben um mich herum!
Nachteil: Ich seh auf einmal, dass meine Fensterscheiben dreckig sind, vorher erschienen sie mir astrein sauber... ;)

Ich wünsch dir und allen anderen ein schönes Wochenende!

Charlotte



Patient81
Beiträge: 224
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:39

Re: Das einzig "gesunde" Auge

Beitrag von Patient81 »

@Charlotte

Man kann es in der Tat nicht fassen, wie inkompetent und starrsinnig "Fachleute" sein können. Habe auch schon schlimmere Situationen erlebt. Hier mal ein Beispiel:

War zur halbjährigen Routineuntersuchung (Gemeinschaftspraxis). Die eigentlich zuständige Ärztin war verhindert, sodass ihre Kollegin übernahm.

Sie schaute sich mein gesundes Auge an, machte Tests - alles gut. Dann wies ich sie darauf hin, dass ich in den letzten Tagen mehr Tränenfluss habe auf dem Prothesenauge.

Sie schaute sich das von außen (!) an und meinte, dass alles in Ordnung wäre. Hat also nicht einmal die Augenprothese rausgenommen, um zu schauen, ob alles in Ordnung ist.

Ich habe dann reflektiv bemerkt, wie sie denn durch die Augenprothese sehen könne? Völlig entnervt ging sie dann darauf ein und schaute sich die Augenhöhle an, nachdem ich die Prothese herausnahm. Sie stellte fest, dass es leicht entzündet war und verschrieb mir dann entzündungshemmende Medizin.

Hätte ich hier also nix gesagt, würde ich vermutlich weiterhin mit einer Entzündung rumlaufen und erst womöglich mit schlimmerem Ausmaß vorstellig gewesen sein.

Daher kann ich jedem anraten, nie den Mund zu halten. Manchmal ist es wirklich so, dass selbst Fachleute wie ungeschulte Hilfskräfte funktionieren.


Liebe Grüße Patient81



Winnie
Beiträge: 55
Registriert: Do 19. Sep 2019, 10:48

Re: Das einzig "gesunde" Auge

Beitrag von Winnie »

Charlotte hat geschrieben:
Fr 1. Mai 2020, 13:20
Bei mir läuft jetzt alles wunschgemäß, keine Probleme bei der Heilung.
...
Ich war nochmal in meiner alten Augenarztpraxis und hab sie informiert, wie knapp das Ganze war.
Besonders die etwas schnippische Bemerkung der Sprechstundenhilfe als ich letzte Woche nochmal da war, um nach einem OP-Termin zu fragen:
"Was Sie haben ist eine ganz normale Alterserscheinung und kein Notfall". Das klang für mich wie "nun stellen Sie sich mal nicht so an..."
Im Nachhinein hat mich das ganz besonders geärgert und das konnte ich in der Praxis loswerden. Der Augenarzt will es im Team zur Sprache bringen.

So, und nun freu ich mich über die schönen Farben um mich herum!
Nachteil: Ich seh auf einmal, dass meine Fensterscheiben dreckig sind, vorher erschienen sie mir astrein sauber... ;)

Ach Charlotte!! Was FREU ich mich für Dich! Kack auf die dreckigen Scheiben :lol:
Seit ich mir meine "Schutzbrille" anfertigen ließ - eigentlich ja nur, damit möglichst nicht in mein verbliebenes Auge irgendwas reinfliegt - sehe ich leider auch deutlich mehr Dreck, kaputte Fliesen, Falten :roll: Aber das ist es wert!

Genieß, dass es gut ging und nochmal Danke, dass Du Deine Erfahrung hier teilst und so vielleicht ein paar vor der gleichen Schei.. bewahrst.

Ganz arg liebe Grüß
Winnie



Winnie
Beiträge: 55
Registriert: Do 19. Sep 2019, 10:48

Re: Das einzig "gesunde" Auge

Beitrag von Winnie »

Patient81 hat geschrieben:
Fr 1. Mai 2020, 17:25
Sie schaute sich das von außen (!) an und meinte, dass alles in Ordnung wäre. Hat also nicht einmal die Augenprothese rausgenommen, um zu schauen, ob alles in Ordnung ist.
...
Daher kann ich jedem anraten, nie den Mund zu halten. Manchmal ist es wirklich so, dass selbst Fachleute wie ungeschulte Hilfskräfte funktionieren.
Lieber Patient81,

ich bin da sowas von bei Dir!!

Seit vielen Jahren zahle ich privat eine private Augenärztin (gar nicht teuer und wirklich richtig gut) und musst jetzt wegen der Prothesen-Rezepte mal wieder zum "gesetzlichen" AA :oops: Da ging es mir jedes mal genau so. (Und das war 4 Wochen bzw. 6 Monate nach der OP!) Kein Blick "hinter" die Prothese. Als ich sie drauf ansprach, kam noch: "Woher soll ich denn wissen, wie das dahinter aussehen soll. Sie werden schon selber merken, wenn da was nicht stimmt."

Ich geh wieder zu meiner privaten (knapp 50 Euro für x Untersuchungen und wirklich sehr viel Zeit nehmen!), damit ich etwas beruhigter bin.

Alles Liebe für Dich
Winnie

Ps.: Hatte schon irgendwer hier mal Sehstörungen auf dem verbliebenen, gesunden Auge? Ich hatte nun schon 2 x in längerem Abstand übles Flimmern, dass allein weg ging - AA hat da nichts gefunden.



Patient81
Beiträge: 224
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:39

Re: Das einzig "gesunde" Auge

Beitrag von Patient81 »

Hi Winnie,

ja, dann hast du ja mitunter ähnliche Erfahrungen gemacht.

Es gibt eben gute und schlechte Ärzte, so wie es sich nun mal in jeder Branche verhält.

Zu deiner Frage
Ps.: Hatte schon irgendwer hier mal Sehstörungen auf dem verbliebenen, gesunden Auge? Ich hatte nun schon 2 x in längerem Abstand übles Flimmern, dass allein weg ging - AA hat da nichts gefunden.
Wenn du so etwas hast, solltest du dich intensiver untersuchen lassen, auch wegen Netzhaut - vielleicht sogar Untersuchung in einer Augenklinik sinnvoller?
Denn nicht vergessen, es gibt nur noch das eine gesunde Auge.

Freundliche Grüße Patient81



Winnie
Beiträge: 55
Registriert: Do 19. Sep 2019, 10:48

Re: Das einzig "gesunde" Auge

Beitrag von Winnie »

Guten Morgen,
der Hintergrund und alles wurden gründlich untersucht - Anfang Juni ist schon wieder Kontrolle. Seit dem war auch nichts mehr. Aber es hat mich maßlos erschreckt.

Alles Liebe und schöne sonnige + vor allem gesunde Zeit
Winnie



Antworten