Wie Seht ihr die Welt mit glasauge ?

Antworten
May2018
Beiträge: 1
Registriert: Di 17. Apr 2018, 21:36

Wie Seht ihr die Welt mit glasauge ?

Beitrag von May2018 » Di 17. Apr 2018, 21:49

Hallo guten abend . Es tut mir sehr leid .. Ich weiss garnicht wie ich anfangen soll ..

Ich bin Oktober 2017 Mutter einer kleinen Tochter geworden . Das wunderschönste Mädchen auf der Welt ...

Schon am ersten Tag wusste ich irgendwas stimmt nicht .. Die Ärzte gingen meinen Fragen nur aus dem weg ..

Am 3ten tag erfuhr ich das ein Auge unterentwickelt ist (somit blind) .. Ich bin bis heute zu tiefst getroffen :( frage mich jeden Tag warum wir ?! Warum überhaupt auf dieser Welt irgendwer ?! Warum wieso weshalb ... Meine Eltern verkraften es noch weniger ..

Obwohl meine kleine sich jetzt schon entwickelt wie jedes andere Kind .. Stelle ich mir oft die frage ...

Wie ist es mit einem Auge ?!

Bitte bitte ...Kann mir jemand hier berichten wo er sich eingeschränkt fühlt oder auch nicht ... Ich habe so angst das ich mir ständig Gedanken machen muss .. egal ob beim spielen ...Bis hin zum Auto fahren irgendwann ?!

Ich würde so gerne lesen wie es euch ergeht ..

Am liebsten würde ich mit meiner Tochter tauschen ..:( auch wenn sie so aufwächst...beschäftige ich mich jeden Tag damit .

Ich würde mich sehr über Antworten freuen . Liebe grüße Michele



Benutzeravatar
Bits&Bytes
Beiträge: 263
Registriert: So 2. Apr 2017, 14:09
Wohnort: Bochum

Re: Wie Seht ihr die Welt mit glasauge ?

Beitrag von Bits&Bytes » Mi 18. Apr 2018, 02:58

Hallo Michele,

ich bin seit ca. 20 Jahren auf dem linken Auge blind, kann mich aber noch erinnern wie es ist, sozusagen in stereo, also mit zwei Augen zu sehen. Von daher ist meine Situation nicht mit derjenigen Deiner Tochter vergleichbar.
Ich würde sagen, es ist schwieriger im Laufe des Lebens auf monokulare (einäugige) Sicht umstellen zu müssen, als wenn man von Geburt an so sieht, denn das Gehirn muss sich erst auf die neuen Gegebenheiten einstellen.

Wenn das zweite Auge Deiner Tochter die volle Sehkraft hat, denke ich, wird sie keine großen Probleme haben. Natürlich gibt es Einschränkungen, zuallererst mal das um ca. 30 % eingeschränkte Gesichtsfeld. Dies hat zur Folge, dass Deine Tochter auf der blinden Seite öfter den Schulterblick machen muss, um dort die Situation voll erfassen zu können.

Wie die Rechtslage beim Führerschein ist, weiß ich nicht genau, weil ich selbst kein Auto fahre, bin aber der Meinung das es zahlreiche Einäugige gibt die Autofahren (dürfen), dazu können Dir vielleicht andere hier etwas sagen.

Leben, Spielen, usw. ....., ja es gibt leichte Einschränkungen, aber es kommt immer darauf an wie die Mitmenschen Deiner Tochter im Kindergarten, in der Schule und später bei der Arbeit darauf reagieren. Soll heißen, sind es gute Menschen, werden sie es Deine Tochter nicht spüren lassen, andernfalls .... ?!

Leider kann ich auch nicht beurteilen, wie es ist, wenn man nie mit beiden Augen sehen konnte, denn erst durch das beidäugige Sehen lernt man ja z. B. Entfernungen abzuschätzen. Dieses Wissen und die Erfahrungen hat man dann auch noch, wenn man später einäugig wird.

Alles in allem bin ich davon überzeugt, dass Deine Tochter ein (fast) ganz normales Leben führen kann.

Alles Gute für Dich und Deine Tochter

Udo


Man weiß nie wie stark man ist, solange bis stark zu sein die einzige Wahl ist, die man noch hat.

( Neovaskularisationsglaukom, linkes Auge Amaurose, Enukleation 03.02.2017, 1. Glasprothese 16.02.2017 )

Charlotte
Beiträge: 78
Registriert: Do 1. Mär 2018, 18:17

Re: Wie Seht ihr die Welt mit glasauge ?

Beitrag von Charlotte » Do 19. Apr 2018, 00:17

Hallo Michele,
ich bin auch mit einem blinden Auge geboren worden und ich kann dich wirklich beruhigen: es ist ein ganz normales (und schönes!) Leben mit nur einem sehenden Auge möglich!!!!!
Udo hat wohl Recht, dass es einfacher ist, wenn man es gar nicht anders kennt, denn du siehst es dann nicht als Einschränkung - es ist normal!
Natürlich gibt es Probleme, aber die empfinde ich überhaupt nicht als dramatisch.
Gut: ich kann Entfernungen nicht "sehen", sondern nur schätzen. Ich stoße öfter mal mit der Nase an eine Schaufensterscheibe, weil ich die nicht
so nah vermute und hab auch öfter mal ne Beule am Kopf.
Ich habe ja kein räumliches Sehen, d.h. ich sehe alles etwas platter und nicht so plastisch wie die Anderen.
Als Kind hat es mich wahnsinnig genervt, dass meine Eltern mich in Watte packen wollten (also mach nicht den gleichenFehler...) und aus Protest war ich gerade besonders wild, bin viel auf Bäume geklettert und habe alles gemacht, was andere Kinder auch tun.
Schule: kein Problem, ich bin nie gehänselt worden, obwohl man sah, dass ein Auge etwas anders aussah.
Berufsausbildung: ebenfalls kein Problem. Ich hab auch nie überlegt, welcher Beruf denn für "Einäugigkeit" günstig wäre, sondern bin danach gegangen, welcher Beruf mir Freude machen wird.
Führerschein: kein Problem, einzige Einschränkung: du mußt einen rechten Außenspiegel haben (haben inzwischen sowieso alle Autos).
Und ich fahre vielleicht etwas vorsichtiger und überhole nur, wenn es keinen Gegenverkehr gibt, den ich entfernungsmäßig schlecht einschätzen kann. So wie Udo sagt, mußt du öfter den Schulterblick machen, um den fehlenden Teil im Gesichtsfeld auszugleichen. Aber auch das ist so selbstverständlich, wenn man mit dieser Einschränkung geboren wird.
Wenn deine Tochter zu Laufen anfängt (und überhaupt im weiteren Leben) denk immer daran, wenn du neben ihr gehst, auf der sehenden Seite zu gehen. Wenn einer neben mir auf der "falschen" Seite geht, muß ich den Kopf immer wieder zur Seite drehen, um ihn zu sehen - das nervt mich manchmal heute noch.
Bei mir ist es jetzt so weit, dass das vorher normal große Auge schrumpft, ständig zur Nase guckt und Schmerzen macht.
Nächsten Montag ist die OP zur Entfernung des Auges und dann gibt es eine hoffentlich sehr schöne Glasprothese...
So, liebe Michele, ich hoffe ich konnte dir ein paar Sorgen nehmen.
Als Kind hatte ich immer das Gefühl, dass meine Mutter mehr darunter gelitten hat als ich - aus meiner Sicht war das alles gar nicht so schlimm!
Liebe Grüße
Charlotte



Charlotte
Beiträge: 78
Registriert: Do 1. Mär 2018, 18:17

Re: Wie Seht ihr die Welt mit glasauge ?

Beitrag von Charlotte » Do 19. Apr 2018, 14:15

Hallo Michele,
mir ist nach deinem Bericht noch so viel eingefallen, was ich dir sagen könnte.
Ich will bestimmt das Problem nicht klein reden und ich kann mir vorstellen, wie schwer das alles im Moment für dich ist.
Was ich allerdings am Wichtigsten finde ist, dass du deine Tochter so erziehst, dass sie mutig und selbstbewußt - und fröhlich - wird. Das kann man nämlich sehr gut auch mit einem Auge sein.
Dann hat sie die beste Grundlage, um mit allen anderen Problemen klar zu kommen, auch mit solchen, die vielleicht gar nichts mit ihrem Auge zu tun haben.
Nochmal liebe Grüße
Charlotte



Benutzeravatar
Olga1991
Beiträge: 280
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 18:27
Wohnort: Hessen

Re: Wie Seht ihr die Welt mit glasauge ?

Beitrag von Olga1991 » So 22. Apr 2018, 07:40

Auch ich kann dich beruhigen :-)
Ich bin seit meinem 11 lebensjahr blind und ich hatte keine schöne Pubertät, weil ich mich erst an diese Situation gewöhnen musste und mit vielen nicht klar kam.

Aber dass war nur so weil ich jahre lang keine probleme hatte und plötzlich sich mein ganzes leben verändert hat!

Da es bei deiner tochter von geburt aus so ist, kennt sie die andere seite nicht. Und dies erscheint für sie alles normal :-)

Ich habe mein Führerschein einäugig gemacht. Ich fahre vorsichtiger, langsamer im dunkeln und mache den schulterblick mehrmals :-)

Viele fragen mich, wie es ist mit einem Auge wenn man vorher zwei hatte ?! Ich kann dazu nur sagen, ich hatte zwar die ersten jahre beide augen aber ich erinner mich daran nicht mehr. :-)


12/2016: Enukleation linkes Auge
09/2017: Kunststoff Augenprothese (Acryl)

Antworten