Augen-OP

rocketeye
Beiträge: 3
Registriert: Di 5. Jun 2018, 15:33

Re: Augen-OP

Beitrag von rocketeye » Sa 9. Jun 2018, 16:48

Hallo liebes Forum,

ich bin glücklich darüber dieses Forum gefunden zu haben👌🏽🙏🏽

Die ganzen Verläufe und Ratschläge von Charlotte und Co. haben mir ein wenig die Angst genommen.😌

Am 1.1.18 erlitt ich eine Hornhautverbrennung am linken Auge inkl. der Stammzellen. Mir ist ein Feuerwerkskörper ins Auge geflogen - war nicht so toll😢
Naja jetzt kämpfe ich seit dem ums Auge. Hatte schon zwei Amnionmembran Ops in Berlin und vorgestern dann eine richtig große Op in Jena: großflächige neue Hornhaut, Amnionmembran und bissl geschnipselt. Die Hornhaut muss sich jetzt erstmal schließen und dann kommt evt. die limbale Stammzellen Transplantation...
Sehen tue ich leider auch nur paar Prozent bzw. hell/dunkel, paar Finger und Bewegungen 😒

Naja das ganze kann ein paar Jahre dauern und ein paar Ärzte n Berlin meinten, das mir langfristig ein künstliches Auge mehr Freude am Leben bringen könnte. Aber das ist wohl noch ein wenig entfernt, da man wie von einigen erwähnt, sich erst für eine Enu entscheiden sollte, wenn das Auge schmerzt, nichts sieht und keine Funktion mehr hat.
Ein Freund von mir hatte auch eine Enu und ist jetzt zufriedener als zuvor.

Auch wenn es minimale Hoffnung gibt, möchte ich mich mit diesem Thema befassen...
Eure Erfahrungen haben mir echt geholfen.🙏🏽

Vielen Dank



Charlotte
Beiträge: 78
Registriert: Do 1. Mär 2018, 18:17

Re: Augen-OP

Beitrag von Charlotte » Sa 9. Jun 2018, 22:53

Willkommen im Forum rocketeye!

Das ist ja wirklich eine böse Geschichte, die dich hierher gebracht hat!!
Ich wünsch dir, dass die letzte Operation einen guten Erfolg bringt - solange du noch einen Rest Sehfähigkeit hast besteht ja auf jeden Fall noch Hoffnung, dass eine gute Sehfähigkeit wieder hergestellt wird.
Und wenn nicht, dann ist es umso besser, dass du dich so rechtzeitig mit allen möglichen Folgen auseinandersetzt. Schön, dass dir das Forum schon etwas die (sehr normale!) Angst genommen hat.
Wenn ich schon früher vom Forum gewusst hätte, wären mir bestimmt viele Sorgen und falsche Vorstellungen erspart geblieben...

Ich wünsch dir, dass du uns im weiteren Verlauf gar nicht mehr brauchst ;) ;) - wär aber trotzdem schön zu hören, wie es nach deiner OP weiter gegangen ist.

Alles Gute wünscht dir
Charlotte



rocketeye
Beiträge: 3
Registriert: Di 5. Jun 2018, 15:33

Re: Augen-OP

Beitrag von rocketeye » So 10. Jun 2018, 20:59

Hallo Charlotte,

Danke dir - ich denke da genau so wie du und dein Verlauf hat mir Kraft gegeben und wie du sagst auch etwas die Angst genommen.

Ob es psychologisch das klügste ist, sich mit einer Enu zu beschäftigen sieht jeder anders. Mir geht’s auf jeden Fall besser dabei und ich habe auch keine Angst mehr vor Ärzten...

Mal schauen ob die neue Hornhaut bleibt oder abgestoßen wird - ich bleibe auf jeden Fall dran.

Mal eine andere Frage.
- Ich kann mich seit Monaten gar nicht mehr dran erinnern, wie sich das räumliche sehen angefühlt hat. Eine Ärztin meinte mal, das man das mit 5% nicht erreicht und ca. 50% dafür benötigt. Hat sich mein Gehirn schon seit fünf Monaten damit abgefunden/arrangiert?
- hast du eigentlich sehr viel mehr Angst um das gesunde Auge? Also schützt du es viel mehr als sonst? Ich trage fast immer eine stylische Brille mit 20% Verdunkelung...

Danke dir
Liebe Grüße



Charlotte
Beiträge: 78
Registriert: Do 1. Mär 2018, 18:17

Re: Augen-OP

Beitrag von Charlotte » Mo 11. Jun 2018, 14:09

Hallo rocketeye,

bei Problemen hatte ich schon immer das Bedürfnis, im Voraus so genau wie möglich zu wissen, was (eventuell?) auf mich zukommt.
Je besser ich informiert war, umso sicherer habe ich mich gefühlt und konnte dann die Gedanken daran auch wieder beiseite packen.
Andere sagen "nun warte doch erst mal ab, informieren kannst du dich doch immer noch, mach dir doch nicht unnötig Gedanken"
So hat halt jeder seine eigene Strategie und es gibt kein Richtig oder Falsch.

Toll finde ich, dass du schon gar nicht mehr weisst, wie sich räumliches Sehen anfühlt.
Demnach hat sich dein Gehirn ja schnell mit dem neuen Zustand arrangiert. Und genauso wirst du dich an die Einschränkungen gewöhnen und sie irgendwann als normal empfinden ;)
Ich hab den Vorteil, dass ich von Geburt an auf dem rechten Auge nichts sehe. Ich brauchte keine Umstellung und ich hatte früher auch keine Angst um mein gesundes Auge.
Das ist wahrscheinlich anders, wenn man "bewußt" ein Auge verloren hat und merkt wie schnell das gehen kann.
Nachdem mir vor Jahren ein Zweig die Hornhaut des gesunden Auges zerrissen hat (ist alles bestens verheilt) habe ich nun doch Angst um mein gesundes Auge und trage sicherheitshalber eine Brille... 8-) ... und fühle mich ganz wohl damit.

Ich wünsch dir, dass deine neue Hornhaut problemlos einheilt und alles gut wird!

Liebe Grüße
Charlotte



rocketeye
Beiträge: 3
Registriert: Di 5. Jun 2018, 15:33

Re: Augen-OP

Beitrag von rocketeye » Mo 11. Jun 2018, 21:15

Abend Charlotte,

genau das meinten auch alle zu mir „warte erstmal ab, ist erst der Anfang“.
Aber andere können das nicht abschätzen, denke haben uns für den richtigen Weg entschieden...

Ich bekomme jetzt erstmal ein Augenserum produziert und warte die nächsten Wochen mal ab. Mal schauen was das Auge so vor hat...

Ja genau, es geht schnell mit den Augen. Ich pass jetzt sowas von auf und ne Brille tragen ist eh cool 😎

Danke die,
nice Woche dir



Vkcky
Beiträge: 54
Registriert: So 25. Mär 2018, 20:02

Re: Augen-OP

Beitrag von Vkcky » Do 21. Jun 2018, 01:01

Hay Leute. Melde mich mal wieder zu Wort. Hoffe es geht euch allen gut. Ich fühle mich wie neu geboren. Mein Auge gehört nun zu mir wie alles andere auch. Es fühlt sich toll an, sieht gut aus und alle Beschwerden vom Anfang sind weg!😍😍euch Frauen brauch ich ja nicht sagen was für ein tolles Gefühl es ist, sich nun wieder toll schminken zu können, auch die Augen, vor allem die Augen. Das hatte ich ja immer vermieden. Es ist einfach nur toll. Lieben Gruss an euch alle. Vicky.



Benutzeravatar
Bits&Bytes
Beiträge: 263
Registriert: So 2. Apr 2017, 14:09
Wohnort: Bochum

Re: Augen-OP

Beitrag von Bits&Bytes » Do 21. Jun 2018, 13:43

Hallo,

das freut mich wirklich sehr, dass Du jetzt so begeistert bist, nachdem sich die Anfangsprobleme nach der OP in Wohlgefallen aufgelöst haben.
Das ist sicher auch für andere ein Ansporn, die vielleicht auch noch vor einer Entscheidung für eine OP stehen und Deinen Bericht lesen.

Sehr gut, dass hier nicht nur Ängste, Probleme und dergleichen geschildert werden, sondern auch mal positive Verläufe.

Dafür vielen Dank und auf das es weiterhin so bleibt.

Alles Gute

Udo


Man weiß nie wie stark man ist, solange bis stark zu sein die einzige Wahl ist, die man noch hat.

( Neovaskularisationsglaukom, linkes Auge Amaurose, Enukleation 03.02.2017, 1. Glasprothese 16.02.2017 )

Charlotte
Beiträge: 78
Registriert: Do 1. Mär 2018, 18:17

Re: Augen-OP

Beitrag von Charlotte » Fr 22. Jun 2018, 09:14

Hallo Vicky,
auch ich freue mich, dass es dir so gut geht und du mit deinem Auge so zufrieden bist.
Hast du nun eigentlich ein Acrylauge bekommen oder ist es eine Glasprothese?
Und falls Glas: einwandig oder schon doppelwandig? Sind beide Augen jetzt gleich groß?
Bei meiner einwandigen Glasprothese fällt schon auf, dass das Auge etwas kleiner ist - ich glaube das war bei dir auch so, oder?
Und wie ist es mit dem Tränen geworden?
Bin gespannt, nochmal von dir zu hören.
Viele Grüße
Charlotte



Antworten