Dermis-Fett-Tranplantat und Folgeprobleme

Erfahrungen mit den verschiedenen Implantaten.
Antworten
Franz
Beiträge: 113
Registriert: Mo 22. Aug 2022, 12:47

Re: Dermis-Fett-Tranplantat und Folgeprobleme

Beitrag von Franz »

Entscheidungshilfe kann ich dir nicht geben, aber ich kann dich bestätigen in Bezug auf Eitelkeit im Alter. Ich halte es da ganz mit dir und ich gehe jetzt schon auf die 75 zu.
Ich trage mein Glasauge schon über 65 Jahre. Mir wurde damals ein festes Implantat eingepflanzt. Welches weiß ich nicht, denn ich war zu diesem Zeitpunkt ein Kind mit 9 Jahren. Ich kann dir aber berichten, dass ich mit dem Implantat nie Schwierigkeiten hatte. Die Schwierigkeiten hatte lange Zeit einer meiner Okularisten, der sagte, er könne mir keine Prothese mehr fertigen, da sich das Implantat so weit verschoben hätte, dass er in die Augenhöhle keinen Platz mehr für die Prothese finden könne. Ich sollte mich operieren lassen. Die Klinik bei der ich mich dafür vorstellte, empfahl mir einen Wechsel des Okularisten, was ich dann auch tat. Seitdem gibt es keine Probleme mehr.
LG
Franz
Charlotte
Beiträge: 431
Registriert: Do 1. Mär 2018, 18:17

Re: Dermis-Fett-Tranplantat und Folgeprobleme

Beitrag von Charlotte »

Hallo Anthes,
es ist leider wieder mal ziemlich ruhig im Forum, aber ich hoffe es meldet sich trotzdem noch jemand mit DFT-Erfahrung.

Grundsätzlich finde ich es wichtig, ob du dich in deiner Klinik ärztlich gut aufgehoben fühlst.
Wenn ja, dann würde ich dem Arzt und seiner Erfahrung vertrauen und über all deine Bedenken dort nochmal sprechen.
Wenn nein, dann würde ich wahrscheinlich in einer anderen Klinik nochmal eine Zweitmeinung mit entsprechender Beratung holen.

Ich wünsch dir, dass es nach all deinen Problemen jetzt endlich eine gute Lösung gibt!
Liebe Grüße
Charlotte
anthes
Beiträge: 12
Registriert: Mo 27. Mär 2023, 16:36

Re: Dermis-Fett-Tranplantat und Folgeprobleme

Beitrag von anthes »

Hallo danke für eure schnelle Reaktion. Eure Antworten bauen mich auf, auch wenn meine Fragezeichen noch bestehen.
LG Anthes
anthes
Beiträge: 12
Registriert: Mo 27. Mär 2023, 16:36

Re: Dermis-Fett-Tranplantat und Folgeprobleme

Beitrag von anthes »

Hallo zusammen für die erste Info,
mein Problem hat aber keiner so richtig erfasst. Wie dick wird das Augenimplantat zunächst. da soll sich doch noch Fett abbauen. Ist der Prozess abgeschlossen, wenn die Illig-Schale nach vierzehn Tagen raus kommt? Ist die dann eingesetzte Prothese nur vorübergehend? Ab wann kann man die Prothese anfertigen? Entschuldigt,ich bin halt ein Seelchen und die 6 Monate mit dem vereiterten Korallenimplantat haben das nicht besser gemacht. LG Anthes
anthes
Beiträge: 12
Registriert: Mo 27. Mär 2023, 16:36

Re: Dermis-Fett-Tranplantat und Folgeprobleme

Beitrag von anthes »

Danke Davidi, den Link kannte ich schon. Eigentlich hatte ich auf Forummitglieder gehofft, die ja schon von 2017 von der OP schreiben. Brauchen die wirklich schon ein neues Implantat (angebliche Lebensdauer 6 Jahre)? Welche Erfahrungen hatten sie mit den Prothesen? Da die Augapfelentnahme im Dezember 2022 war und das Implantat aus Korallengestein vorzüglich passte, hatte aber den Fehler keimbehaftet zu sein. Die Keime konnten sich dann immer in die Korallenkanäle zurückziehen und waren unerreichbar für diverse Antibiotikumtherapien. Erst als nach 7 Monaten endlich der Spezialisten Dienst hatte und ein MRT veranlasste ging es sehr schnell mit der EntnahmeOP. Kann jetzt nicht mehr Ärzten vorbehaltlos glauben/vertrauen. Deshalb bin ich im Forum und hoffe auf Erfahrungen von anderen. Hab auch eine Leidensgefährtin in der Augenarztpraxis. Sie hatte aber andere Komplikationen und sie hat immer noch kein Fettimplantat, welches das Mittel der Wahl in meinem Fall sein soll lt. Arzt. Mein OP-Termin ist Ende September bis dahin möchte ich beruhigt sein. Bitte helft mir. LG Anthes
Franz
Beiträge: 113
Registriert: Mo 22. Aug 2022, 12:47

Re: Dermis-Fett-Tranplantat und Folgeprobleme

Beitrag von Franz »

Ich habe nach meinem jetzigen Informationsstand 1958 an der LMU in München ein Korallenimplantat eingepflanzt bekommen. Es ist in der Augenhöhle wohl gewandert, und damit hatte mein vorletzter Okularist seine Schwierigkeiten beim Anfertigen von neuen Prothesen, aber in der Uni Augenklinik in Regensburg hat man mir nicht dazu geraten den Sitz oder gar das Implantat zu korrigieren oder durch ein Neues zu ersetzen. Die Empfehlung war "wechseln sie den Okularisten".
Wenn ein Implantat keimbehaftet ist, dann liegt die Ursache wohl am Umgang der Klinik mit der Hygiene in der es eingesetzt wurde. Vielleicht hätte man das Implantat einfach schnellstens auswechseln sollen. Ich würde durchaus auch den Begriff "multiresistenter Keim" in deinem Zusammenhang betrachten. Damit ist schon mancher Gesunde nach einem Krankenhausaufenthalt als Dauerkranker immer wieder dort vorstellig geworden.
Ich denke, dass du bei Keinem hier im Forum eine für Dich passende Antwort bekommen kannst. Jeder hat seine persönlichen Erfahrungen, die er hier teilt, so wie du auch.
Such dir den Arzt deines Vertrauens und den Okularisten deines Vertrauens und verlass dich auf dich selbst, nicht auf meine guten Erfahrungen und gut gemeinten Ratschläge und die anderer Personen.
LG
Franz
eleni
Beiträge: 1
Registriert: Do 30. Nov 2023, 12:06

Re: Dermis-Fett-Tranplantat und Folgeprobleme

Beitrag von eleni »

Mein Auge wurde im Februar 23 entnommen, in der Charité B.Franklin Campus Berlin. Ich bekam ein künstliches Implantat („Plastikkugel“), 3 Wochen nach der OP entzündete sich die Wunde.
Das scheint öfter zu passieren, ähnlich wie bei HüftgelenkOPs können sich Keime bilden, abgesehen davon kann die Keimfreiheit bei jeder OP ein Problem sein. Beim „Plastikimplantat“ aber erhöht.
Besser als das ist ein Dermisfetttransplantat DFT als Alternative, das hat mir vor der OP der Chefarzt von der Augenambulanz Charité Franklin nicht gesagt, wie überhaupt Betreuung und Aufklärung dort sehr sehr minderwertig war.

Danach nun wurde mir ein DFT empfohlen, da die Verträglichkeit sehr viel besser ist. Aha!
Scheinbar konnte das in der Charité B.Franklin keiner, aber die OP wollten die für ihr Haus buchen???
Prof Bertelmann in der Charité Virchow Klinikum Berlin ist der Experte für DFT.
Wenngleich auch hier große Mängel in der Kommunikation und dem menschlichen Umgang bestehen, ist der Eingriff gut verlaufen.
Ich kann die Methode empfehlen, im Auge ändert sich immer mal etwas, das Kunstauge wird sowieso jährlich angepasst und der/die Augenprotetiker*in ist auf lange Sicht das wichtigste.

Statt einer OP hatte ich also 3, das implementieren des DFT ist nun ein halbes Jahr her und Komplikationen sind keine mehr aufgetreten.
Im übrigen stimme ich der Aussage zu, dass eine Beratung beim Augenprotetiker im Vorfeld einer OP sehr wichtig ist/sein kann, genauso wie eine Zweitmeinung und das gründliche Vorgespräch mit dem/der Operateur*in
Antworten