Walser Plombe

Erfahrungen mit den verschiedenen Implantaten.
Antworten
Benutzeravatar
Bits&Bytes
Beiträge: 289
Registriert: So 2. Apr 2017, 14:09
Wohnort: Bochum

Walser Plombe

Beitrag von Bits&Bytes » So 16. Apr 2017, 23:58

Hallo,

mir wurde am 03.02.2017 im Zuge der Enukleation meines linken Auges eine Walser Plombe zur
Volumenauffüllung der Orbita und für das spätere Aufsitzen der Prothese eingesetzt.

Diese Form des Orbitalimplantats wird in Deutschland wohl eher selten verwendet. Die Plombe ist
eine Erfindung des Münchener Oberarztes Dr. Erwin Walser. Diese hatte er sich bereits 1950 patentieren lassen.

https://www.google.com/patents/DE1613054U?cl=un

hier der Patentantrag:

https://register.dpma.de/DPMAregister/p ... DE1613054U

Ich gehe aber davon aus, dass bei mir eine verbesserte Version der ursprünglichen Plombe verwendet wurde:

https://www.google.com/patents/WO1991007930A1?cl=de

Bisher bin ich mit der Einheilung des Implantat vollkommen zufrieden und eine Beweglichkeit des Prothesenauges
ist ausreichend vorhanden.

Wenn ich Mitte / Ende Mai ein neues Kunstauge erhalte, werde ich ein Video verlinken, dass die (Rest-)Motilität des
Prothesenauges zeigt.

Viele Grüße und schöne Restostern

Udo


Man weiß nie wie stark man ist, solange bis stark zu sein die einzige Wahl ist, die man noch hat.

( Neovaskularisationsglaukom, linkes Auge Amaurose, Enukleation 03.02.2017, 1. Glasprothese 16.02.2017 )

DirkH
Beiträge: 11
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 17:39

Re: Walser Plombe

Beitrag von DirkH » Mi 28. Aug 2019, 12:46

Hallo Udo,

ich habe seit 14.8. auch eine "Walser Plombe", finde aber nirgends etwas, woraus die besteht. Weißt Du da mehr?

Freundliche Grüße
Dirk



Benutzeravatar
Bits&Bytes
Beiträge: 289
Registriert: So 2. Apr 2017, 14:09
Wohnort: Bochum

Re: Walser Plombe

Beitrag von Bits&Bytes » Mi 28. Aug 2019, 22:47

hallo dirk,

ich kann es nicht mit huntertprozentiger sicherhei sagen, gehe aber bei modernen walser plomben davon aus:

Zitat aus meinem dritten link im post vom So 16. Apr 2017, 23:58:

"Überraschend vorteilhaft hat sich die Herstellung der Orbitaprothese aus der maschinell bearbeitbaren bioaktiven Glaskeramik der Zusammensetzung SiO2 19 - 54 Ma % A12O3 8 - 20 Ma % MgO 2 - 21 Ma % Na2O/K2O 3 - 8 Ma % F 3 - 23 Ma % CaO 10 - 35 Ma % P205 2 - 10 Ma % und den ausgeschiedenen Kristallphasen Phlogopit und Apatit erwiesen

Dieses Material wird vorteilhaft bei erwachsenen Patienten eingesetzt.

(Zitat Ende)

Bin auch kein chemiker, also sagen wir mal das moderne walser plomen aus bioaktiver glaskeramik hergestellt werden. für mich ist das jedefalls schlüssig.

hier kannst du darüber etwas mehr erfahren:
https://books.google.de/books?id=Ilsre8 ... ik&f=false

hab auch noch das gefunden und glaube das könnte es sein:
https://articotec.de/materialien-entwic ... k-bioverit

da könnten dann die augenmuskeln gut anwachsen.

ich habe weiterhin 0 probleme mit dem implantat.

wünsche dir alles gute

udo


Man weiß nie wie stark man ist, solange bis stark zu sein die einzige Wahl ist, die man noch hat.

( Neovaskularisationsglaukom, linkes Auge Amaurose, Enukleation 03.02.2017, 1. Glasprothese 16.02.2017 )

DirkH
Beiträge: 11
Registriert: Fr 2. Aug 2019, 17:39

Re: Walser Plombe

Beitrag von DirkH » Sa 31. Aug 2019, 08:51

Sehr klasse! Vielen Dank!

Und schönes WE für Dich!



Antworten