Vorstellung

In eigener Sache zu diesen Forum zu Augenprothesen, künstlichen Augen, Glasaugen Kunststoffaugen
Antworten
Winnie
Beiträge: 7
Registriert: Do 19. Sep 2019, 10:48

Vorstellung

Beitrag von Winnie » Do 19. Sep 2019, 13:06

Liebe Forengemeinde,

über FB bekam ich den Tipp zu diesem Forum, da dort kein Betroffener mein "Problem" hat. Mein Name st Winnie, ich bin knapp 50 und wohne Nähe Gießen.

Ich habe vor ca. 2 Monaten mein Auge lassen müssen und nun das Problem, dass die Augenhöhle irgendwie "schrumpft".
Mein Augenarzt meint, dass das wahrscheinlich vom 1. Tag der OP so war, aber damals halt die Schwellung der OP das optisch ausgeglichen hat. Nun ist diese Schwellung weg und das operierte Auge sieht schon sehr anders aus, als das gesunde.

Mit der Glasprothese komme ich gut klar, an der liegt es nicht.

Ich versuche mal ein Foto einzustellen, wo man die "Delle/das Eingefallene" zwischen Lid und Augenbraue hoffentlich erkennt.

Leider hat die operierende Klinik keine Meinung dazu, antwortet nicht auf Mails und per Telefon bekomme ich auch niemand. Mein Augenarzt hat nicht die riesen Erfahrung mit Enukleationen und kann mir nicht sagen, ob sich das noch verändert (Narbengewebe o.ä.?) oder wie man das ev. korrigieren könnte.

Hat das wer von Euch schon erlebt?

Liebe Grüße Winnie

Bild



Charlotte
Beiträge: 173
Registriert: Do 1. Mär 2018, 18:17

Re: Vorstellung

Beitrag von Charlotte » So 22. Sep 2019, 09:37

Hallo Winnie,

willkommen im Forum!

Ich glaube, dein Problem mit der tieferen Delle über dem Auge haben sehr viele von uns, zumindest bei mir sieht es ganz genauso aus.
Meine OP ist über 1 Jahr her und es hat sich nichts daran geändert, ist halt so.
Wenn ich keine Brille aufhabe, ist es sehr deutlich, mit Brille fällt es aber kaum auf.
Ich finde außerdem, dass deine Augen super gleich aussehen. Wahrscheinlich werden viele Leute den Unterschied gar nicht merken, weil sie gar nicht so genau hinschauen... ;) .

Liebe Grüße

Charlotte



Winnie
Beiträge: 7
Registriert: Do 19. Sep 2019, 10:48

Re: Vorstellung

Beitrag von Winnie » Mo 23. Sep 2019, 08:30

Vielen Dank liebe Charlotte!
Mich macht das ein wenig irre ... Das linke erscheint mir deutlichst kleiner und eben eingefallener. Ich grusel mich direkt.
Schade, dass sich das wohl nicht mehr ändern wird. Noch hatte ich Hoffnung, dass vielleicht das neue Glasauge da noch was ausgleichen kann.
Nehmen die generell zu kleine Augapfel-Ersätze? Weil, wenn ich mit dem Finger unterhalb vom Auge drücke, "füllt" sich oben die große Delle sehr schön.

Auch blöd finde ich, dass sich die operierende Klinik so rein gar nicht äußert und mein Augenarzt scheinbar keine Erfahrungen hat. Er weiß auch null über nötige Kontrollen. Warf bislang einen Blick auf die Bindehäute und meinte: Sie gut aus. Hmmm ...

Aktuell habe ich ziemliche Problemchen mit reibenden, brennenden Augen auf beiden Seiten.
Beim Reiben ist mir schon 2 x das dünne Glas-Provisorium raus gerutscht und Gott sei Dank nicht kaputt gegangen. Irgendwie hatte ich mir das doch leichter vorgestellt, Ersatz rein = fertig.

Schönen Wochenstart an alle!
Winnie



Charlotte
Beiträge: 173
Registriert: Do 1. Mär 2018, 18:17

Re: Vorstellung

Beitrag von Charlotte » Mo 23. Sep 2019, 09:05

Liebe Winnie,

ich habe nicht daran gedacht, dass du noch die einschalige Prothese hast. Die war bei mir auch deutlich kleiner als die doppelschalige.
Also wird dein Auge nach dem Wechsel sicher größer sein, du kannst also gute Hoffnung auf Besserung haben :) !!!
Was bei mir (und wohl auch bei vielen anderen) geblieben ist, das ist die etwas tiefere Delle über dem Auge.
Aber das zu kleine Auge mit der einschaligen Prothese hat mich viel mehr gestört als diese Delle.
Trägst du eigentlich eine Brille? Ich finde, dass damit die etwas ungleichen Augen viel weniger auffallen.

Liebe Grüße

Charlotte



Benutzeravatar
Bits&Bytes
Beiträge: 292
Registriert: So 2. Apr 2017, 14:09
Wohnort: Bochum

Re: Vorstellung

Beitrag von Bits&Bytes » Mo 23. Sep 2019, 19:23

Hallo Winnie,

herzlich willkommen im Forum.
Ja, leider ist der (permanente) Oberlidsulcus nach einer Enukleation des Auges, ein häufiges Problem, von dem auch ich betroffen bin.

Vielleicht ist es mir mittlerweile egal, weil ich ein Mann bin, anfangs hat es mich allerdings auch ziemlich gestört.

Mir ist schon klar, warum alle so zurückhaltend reagieren (Klinik antwortet nicht und so), wenn Du versuchst für dein Problem eine Lösung zu finden. Mein Operateur hatte mir damals abgeraten eine weitere OP zur Korrektur des Sulcus anzustreben, zumindest zeitnah nach der Enu.
Man kann die Oberlidfurche zum Beispiel mit Hyaluronsäure oder Eigenfett unterspritzen, das hält aber leider meist nicht lange, bzw schon gar nicht lebenslang.
https://www.thieme-connect.com/products ... 31-1297299


Wir haben hier allerdings ein Mitglied Marcy, dass eine erfolgreiche Korrektur der Sulcus durch ein DFT erreicht hat, vielleicht wird Sie sich ja melden.

Wenn ich mir das Bild aus Deinem Eingangspost so ansehe, würde ich allerdings mit Charlotte gehen und Dir sagen, da kann vielleicht noch was durch Anpassung einer doppelwandigen Prothese ausgeglichen werden.

Dazu wüsche ich Dir alles Gute.

Udo


Man weiß nie wie stark man ist, solange bis stark zu sein die einzige Wahl ist, die man noch hat.

( Neovaskularisationsglaukom, linkes Auge Amaurose, Enukleation 03.02.2017, 1. Glasprothese 16.02.2017 )

Winnie
Beiträge: 7
Registriert: Do 19. Sep 2019, 10:48

Re: Vorstellung

Beitrag von Winnie » Mi 25. Sep 2019, 14:27

Ihr Lieben - erst mal DANKE für die Antworten! Hatte schon Angst, hier schreibt kaum noch jemand.

Leider fühle ich mich sehr allein gelassen von Kliniken und Ärzten und noch mal: machen die zu kleine Implantate rein? Scheinbar trifft das ja mehr Leute!

Ich hoffe jetzt mal Charlotte, dass Du Recht hast!
Im Netz habe ich noch was tolles gefunden, was so alles möglich wäre.

https://www.kssg.ch/system/files/media_ ... r-Welt.pdf

Auf Seite 12 der Präsentation ist genau mein (unser) Problem extrem gut ausgeglichen worden. Hammer! Nun kann ich es kaum mehr erwarten, endlich im November das "richtige" Auge zu bekommen. Macht es Sinn, sowas vorzuziehen? Auf den weiteren Seiten, gleichen die noch viel schlimmere "Defekte" aus und ich kann mir kaum vorstellen, wie man das in die Höhle einhakt.

Und Udo: Auch dazu habe ich noch etliches gefunden, z. B. eine kleine Studie von 2006. In der dringend weitere Studien dazu empfohlen wurde, scheinbar ist aber überhaupt nichts dazu passiert ;-( Interessiert scheinbar kaum wen, wie es den Leuten geht, die so rumlaufen müssen. Als sei es nicht schon blöd genug, ein Auge zu verlieren.

Euch allen einen hoffentlich beschwerdefreien Tag!
Winnie (ich brech manchmal noch in Tränen aus ... gibt sich das irgendwann?)



Charlotte
Beiträge: 173
Registriert: Do 1. Mär 2018, 18:17

Re: Vorstellung

Beitrag von Charlotte » Mi 25. Sep 2019, 22:07

Hallo Winnie,

"asiatische Lidfalte" - diesen netten Namen hab ich auf der Seite gefunden, die du angegeben hast.
Tolle Seite! Ich bin mit meiner "asiatischen Lidfalte" ganz zufrieden, wenn ich sehe wie viel schlimmer es bei manchen anderen aussieht.

Ich glaube übrigens nicht, dass ein zu kleines Implantat das Hauptproblem ist.
Ich hatte im vergangenen Jahr nach Bruch der Glasprothese bewußt eine etwas größere Prothese machen lassen. Damit war die obere Delle deutlich besser, aber der Lidschluß war ganz schlecht. Wenn ich nach unten schaute, blieb das Prothesenauge ziemlich weit offen - das war echt gruselig!
Wenn so etwas mit einem etwas zu großen Implantat passiert, lässt sich das ja kaum noch korrigieren.
Also lieber eine kleine Delle über dem Auge, aber das Auge kann sich gut schließen.

Zum Vorziehen des Termins für die doppelschalige Prothese, hatte mir mein Okkularist damals gesagt, dass er die nächste Prothese erst anpasst, wenn die Augenhöhle gut abgeheilt ist und sich nicht mehr verändert. Also wirst du wohl die Zeit bis zum nächsten Termin abwarten müssen.
Dafür sind die Chancen auf besseres Aussehen mit der nächsten Prothese aber wirklich gut!!!

Ich wünsch dir Geduld - und im Übrigen finde ich es sehr normal, wenn dir hin und wieder noch die Tränen kommen!

Liebe Grüße

Charlotte
P.S. Und wie war das jetzt eigentlich mit der Brille? Trägst du eine?



Rainchen
Beiträge: 15
Registriert: Do 8. Nov 2018, 15:21
Wohnort: Kleines Örtchen in Niederbayern

Re: Vorstellung

Beitrag von Rainchen » Do 26. Sep 2019, 06:28

Hallo Winnie,

zu deiner Frage wegen den Implantaten: Nun es ist sehr schwer die richtige Größe eines Implantats zu wählen, wie Charlotte bereits beschrieben hat.

Es sollte nicht zu groß sein und man kann es auch immer schwer sagen, wie es nachher aussieht, da alles erst mal geschwollen etc. ist.

Ich z.B. habe ein Dermis-Fett-Transplantat und mit dieser Lidfalte bisher noch kein Problem, denke ich. So genau habe ich mir das noch nicht angesehen :D

Allerdings kann ich mir es durchaus vorstellen, dass es sowas später mal ein Problem werden könnte, da ein gewisser Teil des Dermis-Fett-Transplantat abgebaut wird, das hier muss also vom Arzt "größer" gemacht werden, beim Einsetzen, da es auf alle Fälle schrumpfen wird im Zuge der Abheilung.

Weißt du zufälliger weise ob du ein DFT hast?

Liebe Grüße,
Vanessa



Winnie
Beiträge: 7
Registriert: Do 19. Sep 2019, 10:48

Re: Vorstellung

Beitrag von Winnie » Fr 27. Sep 2019, 12:41

Hallo Ihr Lieben,

ich hab eine Wallserplombe (hoffe, dass man das so schreibt). Mir wurde damals auch gar nicht erzählt, dass es überhaupt mehrere Möglichkeiten für den Augapfel-Ersatz gibt.

Mittlerweile hat sich der Operateur geäußert (finde ich gut, dass er auf meine Mails reagiert!) - er findet die Optik sieht "relativ gut aus" und schlägt auch vor, das endgültige Glasauge abzuwarten. Sollte auch danach noch nix besser sein, schlägt er vor, dass ich nochmal in die Klinik komme.

Schlußendlich ist es wohl ein Kommunikationsproblem ... Hätten die mir von Anfang an gesagt, dass das öfter so kommt, hätte ich mir nicht in die Hose gemacht.

@Charlotte: Ja ich trag jetzt Brille - allein schon zum Schutz für das verbliebene Auge und für das Glasauge. Und ich werd auf Dich hören und bis Mitte November warten. Auch hast Du völlig Recht! Lieber Delle, als keinen Lidschluß ;-(

Euch allen ein stress- und schmerzfreies Wochenende
Winnie



Benutzeravatar
Bits&Bytes
Beiträge: 292
Registriert: So 2. Apr 2017, 14:09
Wohnort: Bochum

Re: Vorstellung

Beitrag von Bits&Bytes » Fr 27. Sep 2019, 13:47

Hallo Winnie,

ich habe auch eine Walser-Plombe und bin sehr zufrieden damit, trotz Oberlidsulcus.
Hier im Forum tauchen immer mehr Mitglieder mit Walser-Plombe auf, dachte eigentlich das Hydroxylapatit und DFT die Renner unter den Implantaten wären.

Gegen eine moderne Walser-Plombe aus bioaktiver Glaskeramik ist aber auch nichts einzuwenden.

Dir weiterhin alles Gute und ein hoffentlich zufriedenstellendes Ergebnis nach der 1 richtigen Glasprothese.

Viele Grüße
Udo


Man weiß nie wie stark man ist, solange bis stark zu sein die einzige Wahl ist, die man noch hat.

( Neovaskularisationsglaukom, linkes Auge Amaurose, Enukleation 03.02.2017, 1. Glasprothese 16.02.2017 )

Winnie
Beiträge: 7
Registriert: Do 19. Sep 2019, 10:48

Re: Vorstellung

Beitrag von Winnie » Mi 16. Okt 2019, 09:23

Hallo Udo,

danke für Deine Zeilen!

Ich hatte ja ehrlicherweise keine Wahl.

Allerdings sagte mir mein Augenarzt, dass Fett sehr schrumpfen würde/schrumpfen könnte ... Keine Ahnung, ob das stimmt. Allerdings ist mein eingefallenes Auge wohl ein typisches "Walser" Problem, das hätten angeblich die anderen nicht so krass, zumindest nicht zu Anfang. Ich weiß nicht, ob mich das trösten sollte.

Liebe Grüße
Winnie



Antworten