Hallo alle

In eigener Sache zu diesen Forum zu Augenprothesen, künstlichen Augen, Glasaugen Kunststoffaugen
Antworten
Hoppsan06
Beiträge: 1
Registriert: Mo 30. Nov 2020, 09:47

Hallo alle

Beitrag von Hoppsan06 »

Hallo zusammen,

ich bin froh, dass ich dieses Forum gefunden habe.

Bei mir wurde am 27.11. das Auge entfernt. Es war eine unfassbare Entzündung, die es innerhalb von Tagen komplett zerstört hat.
Um weiteren Schaden zu vermeiden, habe ich mich dazu entschlossen, dass es besser für den Rest meines Körpers ist, das Auge entfernen zu lassen.

Die Entscheidung war richtig. Es geht mir besser.

Es ist nun der 3. Tag....

Die Wunde sieht wohl gut aus, nach einigen anschließenden Untersuchungen kann ich hoffentlich morgen nach Hause.

Ich habe viele Ängste.
Zum einen merke ich, dass ich eine irrsinnige Hemmschwelle habe. Ich kann mir gar nicht vorstellen, hinzusehen, hinzufühlen.

Das "gruselt" und überfordert mich.

Im Moment ist auch noch ein Tupfer drauf.

Darf ich fragen, wie Ihr es geschafft habt, Euch dem körperlich zu stellen?

Es ist eine Iligschale (schreibt man das so?) eingelegt. Auch das kann ich mir so schlecht vorstellen...
Wie hält denn dann so eine Prothese?
Und ab wann geht es los damit?

Ich bin gespannt auf Eure Antworten.

Vielen Dank und liebe Grüße


Charlotte
Beiträge: 266
Registriert: Do 1. Mär 2018, 18:17

Re: Hallo alle

Beitrag von Charlotte »

Hallo Hopsan,

herzlich willkommen im Forum - schön,dass du hierher gefunden hast!

Ich bin ziemlich sicher, dass du das Schlimmste hinter dir hast und dass es jetzt nur noch besser werden kann.
Die Angst das erste Mal nach der OP in den Spiegel zu schauen kennen wir alle :shock: .
Es ist im ersten Moment gruselig, aber ich glaube die meisten von uns haben sich sehr schnell an den Anblick gewöhnt.
Also schau ruhig hin, umso schneller gewöhnst du dich an den Anblick ;) .
Und du schaust ja nicht in eine ganz leere Augenhöhle, sondern da drin sitzt die durchsichtige Illigschale als Platzhalter für die zukünftige Prothese.
Die Illigschale fällt nicht von selbst aus dem Auge, höchstens wenn du am Auge reibst, aber das sollst du ja sowieso nicht.
Sie sitzt wie eine Halbschale auf dem Implantat, das deinen Augapfel ersetzt. In der Mitte hat sie ein Loch, damit Salbe bzw. Trofen auch nach innen kommen und gleichzeitig das Wundsekret gut abfließen kann.
Nach der Illigschale bekommst du dann erstmal eine einschalige Glasprothese, die schon richtig wie ein Auge aussieht, nur etwas kleiner ist.
Und die wird dann später durch die doppelschalige Glasprothese ersetzt - und dann siehst du schon wieder so gut aus, dass viele gar nicht merken, dass das Auge nicht echt ist.
Also Kopf hoch und such dir einen ruhigen Moment und dann schau in den Spiegel. Wir haben es alle gut überstanden!

Ich wünsch dir, dass du morgen nach Hause kommst und ich wünsch dir eine dicke Portion Mut!!!

Liebe Grüße

Charlotte


Olga1991
Beiträge: 390
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 18:27
Wohnort: Hessen

Re: Hallo alle

Beitrag von Olga1991 »

Hallo,

Schön dass du hier bist .

Du wirst dich schnell an den Anblick gewöhnen. Ich habe direkt 1 Tag nach OP den Blick in den Spiegel gewagt, als der Druckverband wegkam.

Vielleicht solltest du das nicht alleine tun, sondern es sollte jemand anwesend sein. Bei mir waren meine Eltern und die Ärztin dabei 😊

Es ist anfangs gewöhnungsbedürftig aber es ist nicht so schlimm wie alle denken!


12/2016: Enukleation LA
09/2017: Kunststoff Augenprothese (Acryl)
2020: RA Netzhautablösung,
Silikonölfüllung, Sehkraft 30%
Winnie
Beiträge: 121
Registriert: Do 19. Sep 2019, 10:48

Re: Hallo alle

Beitrag von Winnie »

Hoppsan06 hat geschrieben: Mo 30. Nov 2020, 11:19 Darf ich fragen, wie Ihr es geschafft habt, Euch dem körperlich zu stellen?
Es ist eine Iligschale (schreibt man das so?) eingelegt. Auch das kann ich mir so schlecht vorstellen...
Wie hält denn dann so eine Prothese?
Und ab wann geht es los damit?
Hallo Hoppsan,
auch wenn der Anlaß traurig ist: HERZLICH Willkommen!
Alle hier haben ähnliches durch und Du kannst jederzeit alle Fragen stellen.

Ich hoffe, Du wurdest bei den ersten Entnahmen und Reinigung der Illigschale begleitet im KH? Mir wurde damals leider nicht viel geholfen. Allerdings verspreche ich Dir, dass man sich da ganz arg schnell dran gewöhnt. Auch der Anblick ist nicht wirklich gruselig. Schaut ähnlich aus, wie wenn man sich den Lidrand runter zieht und die Bindehäute ansieht = hübsch rosa Haut halt ...

Schon relativ schnell bekommst Du Deine vorläufig Glasprothese. Das war bei mir 3 Wochen nach OP und ein Traum! Logisch ist die noch nicht perfekt (die hast Du dann auch nur ein paar Monate, weil ja alle noch abschwillt und sich verändert und deshalb so nach 3 - 4 Monaten eine neue angefertigt wird), aber die schaut wie ein Auge aus. Bereits mit dem ersten provisorischen Glasauge hat es bei mir keiner mehr gemerkt.

Die Glasaugen sind auch nur so "halb-Schalen" - ähnlich der Illigschale, nur feiner und besser angepasst. Dadurch merkt man die dann auch kaum bis gar nicht. Sie werden quasi zwischen Ober und Unterlid festgehalten. Bis auf dran-Reiben geht alles, was vorher auch ging.

Ich drücke alle Daumen für eine gute Heilung
liebe Grüße
Winnie


Patient81
Beiträge: 247
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 20:39

Re: Hallo alle

Beitrag von Patient81 »

@Hoppsan06

Herzlich willkommen im Forum.

Ich kann mich meinen Vorrednerinnen anschließen.
Das Schlimmste hast du bereits hinter dir. Klar ist die Psyche wieder etwas, was individuell tendiert.
Aber wenn man sich bewusst macht, dass es nun mal jetzt so ist, dann kann man damit viel eher Frieden schließen, so meine Erfahrung.
Also alles ab jetzt ist Kopfsache, das wollte ich damit sagen. Natürlich sind Blutungen, Entzündungen etc. davon ausgenommen.

Ich drücke dir die Daumen.

Liebe Grüße
Patient81 :)


Antworten