Ocularist Norddeutschland

Die OP und das Leben mit einer Augenprothese.
Antworten
Akanthamöbe
Beiträge: 49
Registriert: Fr 26. Aug 2022, 18:48

Ocularist Norddeutschland

Beitrag von Akanthamöbe »

Ich mache mal ein neues Thema auf. Mein Auge wird in ca. 2 Monaten entfernt. Danke für die hilfreichen Antworten auf meine Fragen bisher. Das hilft mir wirklich sehr.

Jetzt überlege ich schon, zu welchem Ocularisten ich gehe. Ich denke, in der Klinik werde ich auch schonmal gut beraten, die haben mindestens 50 Enus im Jahr, sind aber 6 - 7 Stunden Autofahrt entfernt. Aber wie geht es dann weiter. Ich habe hier viel von Greiner gelesen. Werner Heumann in Hamburg gehört auch zur Greiner Gruppe. Dann gibt es in meiner Nähe noch D. Müller, die auch in Niedersachsen Termine anbieten. Ich muss ja wohl die erste Zeit öfter dahin. Ich habe gelesen, dass sie auch zu festen Terminen Beratungen in Hotels anbieten. Gibt es da wirklich so große Unterschiede bei den Ocularisten? Sollte man von vorneherein lieber einen nehmen, der Glas und Acryl anbietet? Man kann sich doch auch beides bestellen. Ich meine, ich habe bisher so viel Geld ausgegeben, da kann man doch eine Prothese selber bezahlen, oder nicht?


Franz
Beiträge: 33
Registriert: Mo 22. Aug 2022, 12:47

Re: Ocularist Norddeutschland

Beitrag von Franz »

Ich hab ja eine ganze Menge an Erfahrungen sammeln können, mit Okularisten. Ich habe seit fast 65 Jahren ein Glasauge. Von brutal bis war ok war da alles dabei, bis ich auf den Jetzigen gestoßen wurde, durch die Uni Augenklinik in Regensburg. Es ist Arnold Greiner in München, Hirschgartenallee. Er hat vor ca 2 Jahren auch eine Praxis in der Nähe von Augsburg eröffnet. Ich bin seit etwa 10 Jahren bei ihm. Er fertigt allerdings nur in der Praxis an. Einmal jährlich fahre ich in die Praxis und es ist es Wert die Fahrt zu machen.
Mein aktuelles Auge bekam ich am 01.09.2022 angefertigt. Passform und Farbe sind absolut top.
Das heißt aber nicht, dass ich empfehle diesen aufzusuchen. Mein Empfinden ist absolut individuell. Was mir passt muss jemand Anderem noch lange nicht passen.
Du wirst deine eigenen Erfahrungen machen müssen, wie und was auch schon dein ganzes Krankheitsbild widerspiegelt.
Ich wünsche dir alles alles Gute
Franz


Akanthamöbe
Beiträge: 49
Registriert: Fr 26. Aug 2022, 18:48

Re: Ocularist Norddeutschland

Beitrag von Akanthamöbe »

Hallo, ja, das ist wirklich zu weit weg, gerade anfangs muss ich wohl öfter als 1 x im Jahr dahin. Ich werde mich hier im Umreis von 1 - 2 Stunden Autofahrt orientieren. Ich hoffe, Müller oder Heumann (Inhaber U. Greiner) können mir auch gut helfen.


Winnie
Beiträge: 182
Registriert: Do 19. Sep 2019, 10:48

Re: Ocularist Norddeutschland

Beitrag von Winnie »

Akanthamöbe hat geschrieben: Fr 9. Sep 2022, 13:02 Ich mache mal ein neues Thema auf. Mein Auge wird in ca. 2 Monaten entfernt. Danke für die hilfreichen Antworten auf meine Fragen bisher. Das hilft mir wirklich sehr.

Jetzt überlege ich schon, zu welchem Ocularisten ich gehe. Ich denke, in der Klinik werde ich auch schonmal gut beraten, die haben mindestens 50 Enus im Jahr, sind aber 6 - 7 Stunden Autofahrt entfernt. Aber wie geht es dann weiter. Ich habe hier viel von Greiner gelesen. Werner Heumann in Hamburg gehört auch zur Greiner Gruppe. Dann gibt es in meiner Nähe noch D. Müller, die auch in Niedersachsen Termine anbieten. Ich muss ja wohl die erste Zeit öfter dahin. Ich habe gelesen, dass sie auch zu festen Terminen Beratungen in Hotels anbieten. Gibt es da wirklich so große Unterschiede bei den Ocularisten? Sollte man von vorneherein lieber einen nehmen, der Glas und Acryl anbietet? Man kann sich doch auch beides bestellen. Ich meine, ich habe bisher so viel Geld ausgegeben, da kann man doch eine Prothese selber bezahlen, oder nicht?
Hmmm ... also Standard ist in D Glas. Das bekommst Du auf jeden Fall von der KK bezahlt, in der Regel 1 x jährlich (zu Anfang auch öfter). Die allermeisten Menschen sind mit Glas sehr zufrieden (von denen hört und liest man halt nix bzw. wenig).

Für Acryl brauchst Du ziemlich feste Begründungen, ich musste ziemlich lange und mit einigen Widersprüchen dafür kämpfen. Letzteres kostet zwischen 3 und 6.000 Euro ... Ich könnte das nicht selbst bezahlen.

Ich bin auch bei Müller in Wiesbaden - die haben einen Sitz für Glas und einen anderen für Acryl. Die für Glas reisen permanent im Land rum und machen bundesweit Termine.
Mir hat ein Mitarbeiter dort erklärt, dass sie auf ihren Reiseterminen leider nicht so viel Zeit haben, wie "daheim". Wenn da was nicht perfekt sitzt oder gefällt, kann man nicht mal eben noch 2 Stunden hinten dran hängen oder sagen, komm morgen noch mal wieder. Es steht und fällt alles mit dem jeweiligen Mitarbeiter (es sind in meinen Augen Künstler). Ich hatte einen sehr jungen, der unglaublich schöne und tolle Augen gezaubert hat.

Für Acryl bin ich ziemlich beim 1. auf die Nase gefallen (Heidelberg), es war unmöglich, was da mit mir veranstaltet wurde und ich war Gott froh, dass ich zu einem anderen wechseln durfte (was nicht normal ist bei gesetzlichen KK), denn mit dem wäre das nie was geworden.

Sprich mit den in Frage kommenden vorher und vertrau Deinem Gefühl!


Akanthamöbe
Beiträge: 49
Registriert: Fr 26. Aug 2022, 18:48

Re: Ocularist Norddeutschland

Beitrag von Akanthamöbe »

Ich habe gehört, schreibe das hier aber unter Vorbehalt, weil ich es eben "nur" gehört habe und hier sicherlich einige sehr zufrieden sind mit Acryl, dass Glasaugenkünstler in Deutschland eine lange Tradition haben und in ganz Amerika keiner Glasaugen kann. Deshalb versuchen sie den europäischen Markt zu erobern. Aber hier in D kann man Glasaugen machen, die Ausbildung dauert 7 Jahre und es soll eine sehr gute Lösung sein.


Benutzeravatar
Bits&Bytes
Beiträge: 304
Registriert: So 2. Apr 2017, 14:09
Wohnort: Bochum

Re: Ocularist Norddeutschland

Beitrag von Bits&Bytes »

Hallo,

Glas ist wirklich voll OK, ich hatte seit meiner Enu niemals etwas anderes drin und Kunststoff ist für mich wirklich keine Option.
Trotzdem, warum auch immer haben meine / unsere Schicksalsgenossen/innen manchmal mit Glas mehr oder weniger große Probleme.

Ich denke und bin mir da auch ziemlich sicher, dass Glasaugen aus Lauscha der Goldstandard waren und es auch immer noch, auch z. B. in den USA wären, wenn man dort nur dieses spezielle Glas hätte.

Hat man aber nicht.

Also VOR dem 2.Wold War gab es da auch nur GLASaugen, danach dann nur noch die Acryl...Dinger.

Sorry, ich bin und werde es immer sein, ein glühender Verfechter von Glas.

Do the right thing - In DE hast du erst mal sowieso keine Wahl, erst wenn man wirklich glaubhaft darstellen / nachweisen kann, das es mit Glas nicht funktioniert ....

Im Endeffekt kommt es nMM darauf an, wie die Verhältnisse in deiner (frei gewordenen) Augenhöhle sind.
Glas kann da manchmal nicht die wirkliche Passform gewährleisten und dann . gibt's GSD doch noch die Acryl-Alternative.
-
Habe keine verlässlichen Zahlen Glas vs. Acryl - da kann, wenn er will, sicher unser Admin weiterhelfen.

Viele Grüße Herr @sstempel

PS: Glaubt es oder nicht - Es spielt in meinem Leben keine Rolle mehr - Das ich nur noch ein Auge habe - Daumen gedrückt für ALLE !


Man weiß nie wie stark man ist, solange bis stark zu sein die einzige Wahl ist, die man noch hat.

( Neovaskularisationsglaukom, linkes Auge Amaurose, Enukleation 03.02.2017, 1. Glasprothese 16.02.2017 )
Franz
Beiträge: 33
Registriert: Mo 22. Aug 2022, 12:47

Re: Ocularist Norddeutschland

Beitrag von Franz »

Ich trage jetzt seit fast 65 Jahren ein Glasauge. Das Material spielte bei mir noch nie eine Rolle. Mir ist auch noch nie eines gebrochen, auch wenn es runter gefallen ist. Die Passform wird ganz wesentlich vom Okularisten bestimmt in Abhängigkeit vom Zustand der Augenhöhle.
Meine größten Probleme bestanden in meiner Kindheit und Jugend bei den hygienischen Zuständen und der Anpassung während der Anfertigung, die vor Ort in Räumen des Versorgungsamtes, der KK oder Hotels stattfanden. Ich hatte danach regelmäßig mehrere Wochen Probleme mit Entzündungen der Augenhöhle und Druckschmerzen. Heute habe ich meinen Okularisten gefunden, bei dem es 100%ig passt. Ich muss zwar zu ihm in die Praxis nach München fahren, aber ich würde auch zu ihm nach Hamburg fahren, denn auf ihn möchte ich nicht mehr verzichten müssen.
LG
Franz


Antworten