Auge entfernt

Die OP und das Leben mit einer Augenprothese.
Akanthamöbe
Beiträge: 64
Registriert: Fr 26. Aug 2022, 18:48

Auge entfernt

Beitrag von Akanthamöbe »

Am 4. November wurde mein Auge entfernt. Die Schmerzen nach der OP waren auszuhalten. Die erste Nacht war die Hölle, hauptsächlich wegen des Narkosemittels. Ich musste ständig erbrechen, konnte aber nicht. Augenbewegungen tun heute am 3. Tag noch weh.

Vor der OP hatte ich noch nach einer letzten Möglichkeit gefragt, das Auge zu behalten. Die Ärztin schien verunsichert, sie meinte, die anderen Patienten seien alle froh, wenn es soweit ist. Gut, bei mir ist es erst drei Monate her mich damit abfinden zu müssen. Angelblich habe ich kaum Hämatome im Gesicht, die Nervenschmerzen (Trigeminus) sind auch fast weg. Erleichtert. Der Oberarzt hat vorher noch zu mir gesagt, wenn DER Professor sein Okay zur Enukleation gibt, dann ist es in Frieden. DER Professor würde alles tun, um ein Auge zu erhalten.

Ich hatte die ersten zwei Tage einen Druckverband, der wurde jetzt abgenommen. Angeblich sei alles gut verheilt. Ich bekam die Plastikschale entfernt und mir wurde eine Lochprothese aus Porzellan eingesetzt. Ich weiß nicht, wie es aussieht. Ich habe morgen einen Termin beim Augenarzt. Ich werde gefahren, weil ich hier gelesen habe, nach der OP tun die Augenbewegungen weh. Das stimmt. Autofahren wäre nicht gut.

Ich habe gefragt, was ich tun kann, wenn die Schale herausfällt. Sie sagte, sie könne bis zum nächsten Arzttermin raus bleiben, also auch mehrere Stunden. Ich wäre überfordert, sie alleine einzusetzen, zumal ich stark kurzsichtig bin. In 2 Wochen habe ich einen Termin beim Okularisten.

Ich bin nicht traurig, dass mein Auge weg ist. Ich habe 31 Monate gehofft, behandelt, hatte Schmerzen, Angst, Panik, Ablehnung und war heute das 9. Mal stationär. Ich hoffe, der Albtraum hat ein Ende. Ich soll für 5 Tage 3 x täglich Floxal tropfen. Ich weiß gar nicht, ob ich in das Loch zielen kann. Ich bekomme für die Autofahrt noch einen Verband. Hab ich was vergessen? Jedenfalls ist es jetzt vollbracht. Hoffentlich kann ich wieder am Leben teilnehmen, 31 Monate meines Lebens sind verloren.


Franz
Beiträge: 56
Registriert: Mo 22. Aug 2022, 12:47

Re: Auge entfernt

Beitrag von Franz »

Es freut mich, zu hören, dass es dir einigermaßen gut geht.
Du weißt sicher selbst am Besten, was für dich gut ist und du wirst auch das Richtige tun.
Mit meiner Jahrzehnte zurückliegenden OP, habe keine Erinnerung wie der Verlauf nach der OP war.
Wurde dir eine Plombe eingesetzt?
Wichtig ist, dass du den für dich passenden Okularisten findest.
Lass von dir hören über deinen weiteren Weg.
LG
Franz


Charlotte
Beiträge: 347
Registriert: Do 1. Mär 2018, 18:17

Re: Auge entfernt

Beitrag von Charlotte »

Hallo Alkanthamöbe,

schön, endlich wieder was von dir zu hören!!!
Und Gratulation zur überstandenen OP - endlich hast du das ganze Hin und Her, OP ja oder nein, hinter dir.
Und du wirst sehen, jetzt wird es mit jedem Tag ein bisschen besser!

Wegen der Tropfen musst du dir keine Sorgen machen. Du musst auch nicht ins Loch der Prothese "zielen" ;) .
Die Tropfen verteilen sich im gesamten Auge und gehen auch unter die Prothese, auch wenn du sie nur unten in den Bindehautsack träufelst.
Und außerdem kann durch das Loch das Wundsekret gut abfließen.

Ich wünsch dir jetzt vor allem eine Menge Geduld und eine unproblematische Heilung.

Liebe Grüße
Charlotte


Akanthamöbe
Beiträge: 64
Registriert: Fr 26. Aug 2022, 18:48

Re: Auge entfernt

Beitrag von Akanthamöbe »

Danke für die Antworten. Ja - ich habe ein Implantat, Korall (für Neulinge: Das Auge ist ja eine Kugel, und damit die Augenhöhle ausgefüllt wird, drücken sie eine gleichgroße Kugel in die Höhle wo vorher das Auge war und vernähen sie mit den Muskeln und ziehen die Bindehaut darüber).
Ich habe ein Gel bekommen, Floxal und Gel in einem, das ist eine weiße Salbe: Flutschi und Antibiotikum in einem.

Gut zu wissen, dass es auch in den Bindehautsack gegeben werden kann.
Ich war ein bisschen perplex, Freitag war die OP und heute hat die Ärztin mich wieder gesehen und eigentlich nichts erklärt. Hatte gedacht, ich bekomme noch ausführliche ärztliche Informationen auch über den Verlauf der OP. Ich habe auch keine Ergebnisse der Voruntersuchungen mitbekommen wie sonst. Aber das ist jetzt erstmal zweitrangig, ich wünsche mir nur, dass alles so schnell wie möglich gut wird und ich endlich Ruhe habe.

Jetzt muss ich noch lernen mit den "Schalen" umzugehen, rein, raus, säubern usw. Nützt ja nichts.
Ich gehe gleich schlafen und hoffe, dass es mit jedem Tag besser wird. Nicht, wie die letzten über 950 Tage, wo es jeden Tag schlechter wurde. Was für ein Albtraum. Ich bin froh, die Entscheidung getroffen zu haben. Ja - es war meine Entscheidung! Durch soziale Gruppen (ich bin in vier, diese eingeschlossen), habe ich so viel Hilfe erhalten. Auch von dir, liebe Charlotte, habe heute noch gelesen, wie es bei dir mit deiner ersten Lochprothese war. Das ist wirklich hilfreich. Mögen auch meine Posts anderen helfen! Seid alle lieb gegrüßt.


Akanthamöbe
Beiträge: 64
Registriert: Fr 26. Aug 2022, 18:48

Re: Auge entfernt

Beitrag von Akanthamöbe »

Bei der Augenärztin habe ich heute zum ersten Mal die Porzellanlochprothese herausgenommen und eingesetzt. Es war sehr unschön, der Anblick (sehr verschwommen, wegen meiner Kurzsichtigkeit von -10, war ...... strange.
Es stellte sich heraus, dass ich die weiße Salbe (Floxal plus Flutschimittel), nicht selber platzieren kann. Ich habe einen Pflegedienst angerufen, sie wollen für 5 Tage täglich 3 x kommen und die Salbe ins Loch tun. Bei Tropfen wäre es leichter, ich habe aber eine feste Salbe. Ich bin während der Zeit meiner Enu und der Rekonvaleszens temporär von Zuhause ausgezogen und habe mir eine Wohnung in einer Nachbargemeinde gemietet. Wohne also alleine. Mir war der familiäre Stress mit meinem Mann und seiner unter einem Dach wohnenden boshaften Verwandtschaft zu viel.
Ich habe noch eine offene Wunde von 1 x 1,5 mm auf der Bindehaut. Ich hoffe, alles verheilt.


Charlotte
Beiträge: 347
Registriert: Do 1. Mär 2018, 18:17

Re: Auge entfernt

Beitrag von Charlotte »

Hallo Akanthamöbe,

gut, dass du einen Pflegedienst bestellt hast. Ich hatte deine starke Kurzsichtigkeit (- 10!) gar nicht mehr in Erinnerung.
Klar, dass du damit Probleme hast die Salbe richtig ins Auge zu bringen.

Eine Bekannte von mir mit ähnlichen Problemen hat eine ihrer alten Brillen genommen und das Plastikgestell neben dem Nasenbügel abgesägt.
Jetzt hat sie eine einseitige Brille wie ein Monokel und kann damit das andere Auge klar sehen und behandeln - in ihrem Fall geht es zwar nur ums Schminken, aber theoretisch wäre das vielleicht auch eine Möglichkeit für dich?
Du musst ja in Zukunft immer wieder deine Prothese selbst raus und reinsetzen, da wäre es blöd, wenn du nur verschwommen siehst.

Katja hatte berichtet, dass der Okularist mit ihr das Raus und Rein der Prothese geübt hat, bis sie es konnte. Kannst du vielleicht genauso machen?

Ich wünsch dir, dass jetzt alles ganz schnell abschwillt und verheilt!

Liebe Grüße
Charlotte


Akanthamöbe
Beiträge: 64
Registriert: Fr 26. Aug 2022, 18:48

Re: Auge entfernt

Beitrag von Akanthamöbe »

Ah, Danke, das mit der Brille könnte ich versuchen. Ich muss jeden Tag die Lochprothese alleine einsetzen und rausnehmen und putzen. Einmal geübt heute. Ab morgen muss das funktionieren. Eben war eine Frau hier und hat mir die Salbe ins Loch eingebracht. Freitag guckt die Ärztin wieder drauf. Ich hoffe, die Wunde schließt sich und ich habe bald Ruhe. In meiner AK-Gruppe hat eine junge Frau auch ein ähnliches Schicksal, nach ihrer geglückten OP und nachdem ihr Auge wieder gut aussah, hat sich die Amöbe im Inneren vermehrt und ihr Auge musste ganz plötzlich Samstag notentfernt werden. Sie kommt aus den Staaten. Es ist so eine Achterbahnfahrt diese Infektion.


Anna135
Beiträge: 63
Registriert: Mi 1. Dez 2021, 18:27

Re: Auge entfernt

Beitrag von Anna135 »

Hallo Akanthamöbe,
Glückwunsch zur gut erledigten Operation! Ich hab gelesen, dass du bereits eine Lochprothese erhalten hast. Es ist sicher noch alles ungewohnt, das frisch operierte Auge, die Handhabung der Prothese,... das wird aber sehr bald besser! Wenn das Auge erstmal gut abgeheilt ist und nix mehr weh tut, traut man sich da leichter hingreifen, Prothese rausnehmen, reingeben,... Und vielleicht ist die Form deiner späteren richtigen Augenprothese ohnehin so "eindeutig", dass dir das Hineingeben auch ohne Brille nicht schwer fällt. (Meine Prothese zB. hat eine recht markante Form, da könnte ich sie nie falschrum einsetzen bzw. hätte ich nie das Gefühl, dass sie sich im Auge verdrehen könnte.) Nimm dir die Zeit, die du zum "wieder fit werden" brauchst. Wenn du bald deinen Termin beim Okkularisten hast, lass dir alles gut erklären, frage nach - du wirst sehen, mit der ersten richtig angepassten Prothese gehts schon viel besser. Und mit jeder weiteren Prothese wirds besser, optisch und auch von der Handhabe her. (Hab jetzt meine 3. Prothese, sitzt gut, vertrage problemlos, nehme sie alle 1-2 Wochen raus zum gründlich Reinigen, absolut ohne Probleme! Ich schreib dir hier meine Erfahrungen, damit du weißt dass die Situation echt besser wird, auch wenn sie momentan nicht einfach ist.)
Alles Gute weiterhin, lg Anna


Akanthamöbe
Beiträge: 64
Registriert: Fr 26. Aug 2022, 18:48

Re: Auge entfernt

Beitrag von Akanthamöbe »

Hallo Anna, gleich kommt noch einmal eine Frau vom Pflegedienst, die hat so etwas (natürlich) noch nie gesehen / gehabt. Ich werde in ihrem Beisein die Prothese herausnehmen und wieder einsetzen, ich hoffe, sie kann mir sagen, ob ich sie richtig unters Augenlid platziere. Gestern beim Augenarzt ist die Prothese beim Rausnehmen ins Waschbecken gefallen und anschließend über den Boden gehüpft. Rausnehmen ging flutschig, reinsetzen mit Instruktion.

Morgens ist mein Auge besonders geschwollen. Ich denke, weil ich auf dem Kopfkissen liege. Im Laufe des Tages ging der Schmerz ein bisschen zurück. Heute ist Tag 6. Meine Schmerzen sind aber noch da, wenn ich etwas an der Seite sehen möchte, muss ich meinen Kopf drehen, damit das "Auge" oder der Stumpf, sich nicht mitbewegt. Ich nehme keine Schmerzmittel. Ich habe keine Ahnung, wie es aussieht und wie es sein wird. Mein Ziel, mein Wunsch ist - wie du auch schreibst - die endgültige Prothese irgendwann wochenlang drinnen zu lassen, keine Schmerzen mehr zu haben, keine Medikamente mehr nehmen zu müssen und last but not least, wäre ich sehr glücklich, wenn es schön aussieht. Wenn meine Lider nicht hängen, wenn das Auge nicht absackt und wenn die Bewegung gegeben ist.
Danke für deine Antwort! Liebe Grüße


Akanthamöbe
Beiträge: 64
Registriert: Fr 26. Aug 2022, 18:48

Re: Auge entfernt

Beitrag von Akanthamöbe »

Habe sie eben rausgenommen, gereinigt und wieder eingesetzt. Ging gut. Sieht aber ein wenig erschreckend aus muss ich schon sagen.


Franz
Beiträge: 56
Registriert: Mo 22. Aug 2022, 12:47

Re: Auge entfernt

Beitrag von Franz »

du ängstigst dich viel zu sehr und stresst dich damit.
natürlich ist die situation für dich jetzt neu und du musst dich erst damit auseinander setzen und zu recht finden. glaub mir, das wird schneller gehen als du denkst.
es ist keine hexerei das auge herauszunehmen und wieder einzusetzen. es wird zur routine. du musst dir aber selbst auch die zeit dafür einräumen.
ja, auch mir fällt mein auge mal runter, aber gebrochen ist mir noch keines. ich nehme das auge täglich raus, nachts. tagsüber rausnehmen und reinigen kommt kaum vor. eigentlich nur, wenn das auge sehr trocken ist bei wind oder zugluft.
schleimabsonderungen kenne ich auch kaum. ich lege das auge jeden abend in abgekochtes wasser und das reicht aus.
die prothese hat eine bestimmte form. du wirst dir sehr schnell merken wie diese form in deiner augenhöhle einzubringen ist. es geht bei mir wirklich fast sprichwörtlich blind.
für das rausnehmen und reinsetzen benötige ich keine hilfsmittel. beim einsetzen ziehe ich mit der linken hand das untere augenlid etwas nach unten und schiebe das glasauge dann unter das obere lid.
wie die prothese passt und sich auch dein optisches aussehen ändert, hängt entscheidend vom können deines okularisten ab.
bei mir bemerkt kaum einer dass ich ein glasauge habe. selbst beim augenarzt kommt es immer wieder vor, dass die helferinnen bei der gesichtsfeldmessung mein glasauge nicht bemerken und z.B. sagen, schauen sie jetzt bitte nur mit dem linken auge in den apparat. wenn ich dann sage, da werden sie nichts feststellen können, weil das ein glasauge ist, dann sind sie meist sehr irritiert und teils auch beschämt.
meine sehbehinderung, die mit einem einzel GdB von 50 v.H. festgestellt ist, fällt optisch kaum auf, da ich kontaktlinse trage und nur selten meine starbrille.
ich wünsche dir nur das beste.
gruß
franz


Anna135
Beiträge: 63
Registriert: Mi 1. Dez 2021, 18:27

Re: Auge entfernt

Beitrag von Anna135 »

Hallo Akanthamöbe,
noch ein paar Erfahrungen, die ich gemacht habe: wenn ich die Prothese herausnehme, verwende ich einen Sauger, damit ich sie gut im Griff habe. Ich lege ein Handtuch hin, darauf kommt ein Kosmetikspiegel, eine Plastikschale mit Wasser und ein Papiertaschentuch. Dann kann nichts passieren. Die erste Zeit habe ich die Prothese 2x tägl. herausgenommen und gereinigt. Auch um die Augenhöhle zu kontrollieren, ev. noch Salbe reingemacht. Später reinigte ich jeden Tag nur mehr am Morgen. Jetzt, wie gesagt, nehme ich die Prothese alle 1-2 Wochen heraus. Morgendliche tägliche Reinigung nur mehr "von außen", Schleim abwischen, Wimpern reinigen,... Das ist sicher ein Idealfall, ich hoffe es bleibt so unkompliziert. Es kann aber auch sein, dass wieder Zeiten kommen, wo ich die Prothese öfters reinigen muss. Das hat man leider selber nicht in der Hand.
Gib dir Zeit, dich an die neue Situation zu gewöhnen. lg Anna


Akanthamöbe
Beiträge: 64
Registriert: Fr 26. Aug 2022, 18:48

Re: Auge entfernt

Beitrag von Akanthamöbe »

Hi Anna, ich habe nach einem Sauger gefragt, keiner hatte einen. Ich finde es witzig, die Schale geht so dermaßen einfach raus. Hätte ich nie gedacht. Ein Glück ist sie einigermaßen robust, meine Glasprothese bekomme ich ja erst in ca. 10 Tagen, wenn alles gut geht. ;)


Akanthamöbe
Beiträge: 64
Registriert: Fr 26. Aug 2022, 18:48

Re: Auge entfernt

Beitrag von Akanthamöbe »

Tag 7: Immer noch Schmerzen bei Augenbewegungen. Zu den letzten drei Tagen eigentlich keine Verbesserung. Hoffentlich wird es besser.


Charlotte
Beiträge: 347
Registriert: Do 1. Mär 2018, 18:17

Re: Auge entfernt

Beitrag von Charlotte »

Hallo Akanthamöbe,
wie sieht Tag 8 aus??? Hoffentlich mit weniger Schmerzen als bisher?!

Wichtig ist, dass dein Auge, bzw. die Augenhöhle in Ruhe nicht mehr schmerzt.
Dass die Schmerzen bei der Augenbewegung nicht so schnell weg sind, muss dir keine Sorgen machen. Wenn das frisch operierte Gebiet bewegt wird, dann kann das schon ein paar Tage länger schmerzhaft sein.

Den Sauger zum Rausnehmen der Prothese wirst du sicher beim Okularisten bekommen.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
Charlotte


Anna135
Beiträge: 63
Registriert: Mi 1. Dez 2021, 18:27

Re: Auge entfernt

Beitrag von Anna135 »

Hallo Akanthamöbe,
ich nahm 5 Tage nach der Op noch Schmerzmittel. Ab Tag 6 ging es ohne, aber nur wenn ich nicht zuviele Augenbewegungen machte. Das merkte ich deutlich, dann hieß es wieder ab auf die Couch und Augen schließen. Wie Charlotte schon sagte, im Ruhezustand sollte nix mehr schmerzen, bei Bewegung wirst du es noch länger spüren. Ich konnte anfangs nur am Rücken liegen, sobald ich seitlich lag, drückte die Prothese unangenehm. Ca. 3 Wochen nach der Op, mit meiner ersten richtigen Prothese und schmerzfrei, fühlte ich mich "richtig" gesund.
Den Sauger bekam ich vom Okkularisten, dann auch Reservesauger bei Ama*** bestellt.
lg Anna


Akanthamöbe
Beiträge: 64
Registriert: Fr 26. Aug 2022, 18:48

Re: Auge entfernt

Beitrag von Akanthamöbe »

Heute Tag 10 zum ersten Mal keine unangenehmen Schmerzen bei Augenbewegungen. Man bewegt ja ständig seine Augen, wenn man spazierengeht (nach Fahrrädern, Autos umschauen), wenn man im Haus etwas macht... Ich habe mich oft nachmittags für ein paar Stunden hingelegt und nachts ca. 10 Stunden geschlafen. Ich soll noch eine weitere Woche die Salbe in das Loch der Lochprothese einbringen (bekomme 3 x täglich eine Hilfe, die das einbringt). Die Pflegekraft bekommt übrigens 3 Minuten für Augentropfen angerechnet, hat mich interessiert.

Meine Augenärztin hat gesagt, ich kann den Termin beim Okularisten in 9 Tagen wahrnehmen. Die Schwellung ist zurückgegangen, angeblich sind die Flecken auf der Wange von der OP jetzt grünlichgelb geworden (ich gucke das nicht an), die Wunde auf der Bindehaut ist kleiner geworden, aber noch vorhanden, deshalb eine weitere Woche die Augensalbe (Floxal). Ja, so sieht es aus. Es ist besser geworden, das allein zählt für mich.


Anna135
Beiträge: 63
Registriert: Mi 1. Dez 2021, 18:27

Re: Auge entfernt

Beitrag von Anna135 »

Hallo Akanthamöbe,
das klingt ja schon viel besser! Schone dich noch und gib dir Zeit. Der Termin beim Okkularisten ist auch ein Meilenstein, mit dem ersten "richtigen" Auge kannst du dann leichter wieder in den Spiegel sehen!
lg


Ruth S
Beiträge: 27
Registriert: So 6. Feb 2022, 20:59

Re: Auge entfernt

Beitrag von Ruth S »

Hallo
Meine Enu liegt jetzt ziemlich genau 6 Monate zurück. Ich hatte anfangs bald keine Schmerzen mehr ich habe mich einfach ganz ruhig gehalten nichts gehoben und mich richtig zurückgezogen das hat gut getan. Ich hatte anfangs Bedenken die Lochprothese rauszunehmen, dass ich sie wieder rein kriege. Ich durfte sie einfach drin lassen nach zwei Wochen hatte ich sie mal im
Bett verloren und bekam dann bei uns im Universitätsspitsl Zürich eine neue. Nun habe ich zwei Lochprothesen. Mit der eigentlichen Prothese gab es anfangs etwas Probleme weil sich der untere Augenlidmuskel verkürzt hatte passte kein Glasauge und ich bekam dann erst zwei Monate später im Juli eine Prothese aus Acryl. Ich bin sehr zufrieden damit. Es ist auch kein Problem mehr diese rein und raus zu nehmen. Ich putze die so alle zwei Tage mit Babyseife und reinige den Augenhintergrund mit NACL. Dazu hat mir mein Augenarzt ein Dauerrezept für Augentropfen gegen trockene Augen verschrieben das in Ansprache mit dem
Okkularisten auf der Prothese keine Rückstände gibt. Ich schiesse mit einem Bogen (Traditionelles Bogenschiessen). Ich habe eher ein starker Bogen (35 Pfund) das ging wegen dem Augenmuskel fast drei Monate nicht so wie ich wollte. Ich musste immer einen leichteren Bogen benutzen aber war einfach damit nicht glücklich. Ich traf kein mal ein Ziel. Jetzt kommt es langsam wieder und das ist so in die gute Richtung. Ich schwimme seit August auch wieder einfach nie ohne Schwimmbrille. Ich benutze dafür eine angepasste Brille, keine kleine damit nicht die Prothese beschädigt wird. So kann ich sie zum schwimmen drin lassen. Es gibt nichts mehr anderes und ich bin echt froh hab ich den Schritt gewählt ich fühle mich wohl, blogge im Facebook über mein Auge und es merkst kaum jemand dass das linke Auge eine eigendynamik hat.
Alles Gute und gute Besserung
Ruth S


Charlotte
Beiträge: 347
Registriert: Do 1. Mär 2018, 18:17

Re: Auge entfernt

Beitrag von Charlotte »

Liebe Ruth,

das hört sich soooo gut an!!!
Klasse, dass du so sportlich bist und alles weiter machen kannst wie bisher, incl. Schwimmen und Bogensport.

"Alles ins Gold" sagen bei uns die Bogensportler. Ein schöner Gruß - passt dazu, wie gut sich alles bei dir entwickelt :) !
Lass es dir weiter so gut gehen!

Liebe Grüße
Charlotte


Antworten